Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Bildtext Nr. 54 Donnerstag, 5.3.2009 15:34 Uhr

Soziales/Pflege/Schmid

Pflege und Betreuung erfordern breite Zusammenarbeit

LR Schmid eröffnete 2. "intercura"-Fachmesse

Dornbirn (VLK) – "Die enge Zusammenarbeit aller Dienstleister ist wichtig für das Funktionieren des Pflege- und Betreuungsangebotes in Vorarlberg", betonte Landesrätin Greti Schmid bei der Eröffnung der 2. "intercura"-Fachmesse für Pflege und Reha heute, Donnerstag, in Dornbirn. Zu diesem Zweck fördert das Land die Weiterentwicklung des Betreuungs- und Pflegenetzes Vorarlberg. Alle daran beteiligten Organisationen und Partner präsentieren sich auf der "intercura" mit einem breiten Informationsangebot.

Einmal mehr unterstrich Schmid die Notwendigkeit, pflegende Angehörige in ihrer Aufgabe zu unterstützen und begrüßte die Ankündigung der Bundesregierung, rasch die freiwillige Pensionsversicherung für pflegende Angehörige mit verbesserten Rahmenbedingungen umzusetzen. Geplant ist, dass der Bund die Beitragsleistungen ab Pflegestufe 3 unbefristet und zur Gänze übernimmt. Eine solche Novelle sei ein weiterer wichtiger Schritt neben den Maßnahmen, die das Land bereits zur Entlastung pflegender Angehöriger gesetzt hat, etwa die Möglichkeit des Urlaubes von der Pflege im Rossbad Krumbach sowie die verschiedenen Angebote der Tages-, Wochen- und Urlaubsbetreuung.

Heim mit eigener Abteilung für junge Pflegebedürftige

Auch im stationären Bereich habe das Land mit einem 6-Punkte-Programm schon deutliche Signale zur Weiterentwicklung der Qualität gesetzt, so Schmid. Besonderes Augenmerk gelte der – demografisch bedingten – wachsenden Zahl von Demenzerkrankungen. Zu diesem Zweck werde an neuen Wohnmodellen und Unterstützungsangeboten für pflegende Angehörige gearbeitet. Eine große Herausforderung sieht Schmid auch in der stationären Behandlung junger Menschen, die z.B. an MS, Schädelhirntrauma oder Chorea Huntington erkrankt sind. Derzeit werden Abklärungen getroffen, um schon möglichst bald angegliedert an ein Pflegeheim eine eigene Abteilung für junge Pflegebedürftige zu verwirklichen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang