Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Bildtext Nr. 61 Donnerstag, 12.3.2009 17:00 Uhr

Kirche/Lauterer/Abschied/Sausgruber

In vierzig Jahren nie den Blick für das Ganze verloren

Pater Abt Kassian Lauterer von Landeshauptmann Sausgruber und Bürgermeister Linhart feierlich verabschiedet

Bregenz (VLK) – Wie im Jahr 2008 angekündigt, ist Pater Abt Kassian Lauterer mit Vollendung seines 75. Lebensjahres von seinem Amt zurückgetreten. Die Geschäfte führt bereits sein Nachfolger Pater Anselm van der Linde, der in einer nichtöffentlichen Amtseinführung seinen Eid schon abgelegt hat. Am Samstag, 21. März, findet die öffentliche Weihe statt. Bei einem feierlichen Festabend im Burgrestaurant Gebhardsberg in Bregenz würdigten Landeshauptmann Herbert Sausgruber und der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart die Verdienste von Kassian Lauterer als Abt der Bregenzer Zisterzienser-Abtei Wettingen-Mehrerau.

Als Kassian Lauterer 1968 die Führung der Zisterzienser-Abtei Wettingen-Mehrerau als damals 34-Jähriger und damit jüngster Abt Österreichs übernahm, war er mit zahlreichen Problemen konfrontiert. Die Klostergebäude mussten dringend saniert werden, der Konvent war zudem überaltert und hatte Nachwuchssorgen. Mutig und mit großer Hingabe nahm sich Lauterer der Schwierigkeiten an und sorgte sich mit aller Kraft und ganzem Herzen um die ihm anvertraute Gemeinschaft des Zisterzienser-Konvents.

"Heute übergibt Abt Lauterer ein wohlbehütetes Erbe", lobte Landeshauptmann Sausgruber die beachtliche Leistung des scheidenden Abtes und dankte für das jahzehntelange Engagement. Die Mehrerau hat sich unter Lauterers Führung zum religiösen Zentrum, aber auch zum Arbeitgeber für rund 200 Bedienstete entwickelt, betonte der Landeshauptmann.

Große Sympathie bei den Menschen

Für Bürgermeister Linhart ist Lauterer ein Vorbild in vielerlei Hinsicht: "Neben den täglichen Verrichtungen im Kloster hatte Abt Lauterer auch für die Anliegen der Gäste und Bedürftigen stets ein offenes Ohr. Den Spagat zwischen geistlicher und seelsorglicher Vaterschaft und Verwaltungs- und Wirtschaftsaufgaben hat er bravourös gemeistert. Abt Kassian lebt das, wofür er steht. Das macht ihn glaubwürdig und einmalig. Er war und ist ein besonderer Mensch, der immer einer von uns geblieben ist". Die große Sympathie, die Lauterer in der Bevölkerung genießt, sei dafür ein deutlicher Beleg.

Großes Silbernes Ehrenzeichen mit dem Stern

Anlässlich seines 40-jährigen Amtsjubiläums erhielt Abt Kassian Lauterer im vergangenen Jahr von Landeshauptmann Sausgruber das Große Silberne Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich überreicht. Ein Jahr zuvor feierte der gebürtige Bregenzer sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Lauterer wird sich nach Einarbeitungszeit mit dem neuen Abt Anselm auf einen noch nicht festgelegten Außenposten des Klosters zurückziehen.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang