Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 146 Montag, 29.6.2009 15:37 Uhr

Wirtschaft/Treibstoffpreis/Rüdisser

Treibstoffpreise: Land macht Vorstoß in Wien

LR Rüdisser: Gespräche mit Wirtschaftsministerium am Laufen

Bregenz (VLK) – Die Treibstoffpreise sind in Vorarlberg aufgrund der Marktsituation höher als in Ostösterreich – dort stehen die Raffinerien. Für Wirtschaftslandesrat Karlheinz Rüdisser sind die Preisunterschiede zwar "nachvollziehbar, aber nicht in diesem Umfang". Rüdisser ist deshalb in Gespräche mit dem Wirtschaftsministerium eingetreten mit dem Ziel "Maßnahmen gegen diesen zu hohen Preisunterschied in Gang zu setzen." Eine Öffnung der drei Landestankstellen bezeichnet Landesrat Rüdisser weiterhin als nicht sinnvoll.

Als "positiv" wertet Rüdisser den Vorstoß des Wirtschaftsministers, Preisänderungen im Stundentakt einen Riegel vorzuschieben. Nun gelte es aber, gegen die zu großen Preisunterschiede zwischen Ost- und Westösterreich vorzugehen – denn, so Rüdisser: "Ein Preisunterschied von knapp 15 Cent pro Liter Diesel ist nicht mit der Marktsituation erklärbar. Hier ist das Wirtschaftsministerium gefordert, geeignete Maßnahmen zu setzen". Diesbezügliche Gespräche, die auch von der Vorarlberger Wirtschaftskammer eingefordert wurden, sind im Gange.

Landestankstellen

Eine von mehreren Parteien geforderte Öffnung der drei Landestankstellen - eine beim Landhaus, je eine bei den Bauhöfen Lauterach und Feldkirch-Felsenau – hält Landesrat Rüdisser weiterhin für "nicht sinnvoll". Es sei nicht Aufgabe der öffentlichen Hand, als Spritverkäufer aufzutreten. "Außerdem ist bei dieser geringen Zahl von Landestankstellen keine flächendeckende Versorgung gegeben", sagt der Landesrat, der auch bezweifelt, dass diese Öffnung eine regulierende Funktion auf die umliegenden Großtankstellen oder gar auf die Ölkonzerne hätte: "Wäre dies der Fall, so hätten sich längst flächendeckend Diskonttankstellen etabliert, um die daraus resultierenden Marktchancen zu nützen".

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang