Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Bildtext Nr. 298 Dienstag, 6.10.2009 14:32 Uhr

Bildung/Duale Ausbildung/Berufs-WM/Wallner

Applaus für Vorarlbergs erfolgreiche Berufs-WM-Teilnehmer

LSth. Wallner: Erfolg ist Lohn für harte Arbeit und großes Engagement

Bregenz (VLK) – Im Rahmen eines feierlichen Empfangs im Burgrestaurant Gebhardsberg in Bregenz wurden am Dienstag die fünf Vorarlberger Spitzenfacharbeiter gewürdigt, die bei den im kanadischen Calgary im September durchgeführten Berufsweltmeisterschaften hervorragende Platzierungen erreicht haben. Landesstatthalter Markus Wallner sowie der Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Manfred Rein, lobten den Ehrgeiz der jungen Top-Fachkräfte. Großen Anteil an den tollen Leistungen hätten überdies die Betriebe im Land sowie die konkurrenzfähige Lehrlingsausbildung, die eine optimale Verzahnung von Theorie und Praxis, von Schule und Lehrbetrieb gewährleistet, sagte Wallner.

Zweimal Gold, einmal Silber sowie zwei Leistungsdiplome haben die fünf Vorarlberger Teilnehmer bei der diesjährigen Berufs-WM – den sogenannten "Worldskills" – in Calgary abgeräumt. Benjamin Poredos holte Gold bei den CNC-Drehern und sicherte sich außerdem Gold als Nationenbester. Der Polymechaniker Benjamin Grabherr gewann die Silbermedaille, Formenbauer Lukas Winkler und Spengler Alexander Sandholzer erhielten jeweils ein Leistungsdiplom. Stefan Berchtold belegte den guten 18. Endrang in der Netzwerktechnik. "Als Sieger dürfen sich alle Vorarlberger WM-Teilnehmer fühlen, die sich mit außergewöhnlichen Leistungen ihr Ticket nach Calgary gelöst haben", betonte Wallner.

Glückwünsche überbrachte auch Manfred Rein, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Er nahm die Gelegenheit wahr und bedankte sich gleich bei allen Lehrlingen, die in den Landes- und Bundeswettbewerben gezeigt haben, was sie können: "Mit ihrem Engagement für den eigenen Beruf und ihr Unternehmen legen sie eine sehr gute Basis für den weiteren beruflichen Werdegang", ist Rein überzeugt. Zu danken sei allen Betrieben, die Lehrlinge ausbilden. Denn ihr Einsatz reiche, wie Rein von vielen Firmenbesuchen und Gesprächen mit Ausbildern und Unternehmern weiß, "oftmals weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus".

Erfolgreiches Vorarlberg

Vorarlbergs Bilanz bei den Berufsweltmeisterschaften, die alle zwei Jahre stattfinden, kann sich sehen lassen: Seit 1961 errangen die Vorarlberger Jungfachkräfte 37 Mal Edelmetall, davon 16 Mal Gold. Kein anderes Land hat mehr Gold- und Silbermedaillen auf seinem Konto. "Die führende Position soll auch in Zukunft verteidigt werden", so Wallner.

Vorarlbergs Bilanz für Österreich (1961 bis 2009)

  Bundesland

  Gold

Silber 

Bronze 

Summe 

 Vorarlberg

 16

 14

 7

 37

 Oberösterreich

 14

 12

 16

 42

 Tirol

 6

 6

 5

 17

 Steiermark

 6

 5

 6

 17

 Niederösterreich

 5

 8

 10

 2

Wien

 4

 3

 6

 13

 Kärnten

 4

 2

 2

 8

 Salzburg

 3

 4

 6

 13

 Burgenland

 0

 0

 0

 0

  Summe

  58

  54

  58

  170

Nach wie vor entscheiden sich in Vorarlberg mehr als die Hälfte der Jugendlichen für eine Lehre. Das große Interesse an und das hohe Vertrauen in die gute Lehrausbildung ist für Landesstatthalter Wallner ein Beleg dafür, dass die Chancen, die mit einer Lehre verbunden sind, von den jungen Menschen erkannt werden.

Ihren Dank richteten Landesstatthalter Wallner und WK-Präsident Rein an die Lehrlingsausbilder in den Schulen und den Betrieben, die solche Top-Leistungen erst ermöglichen.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang