Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Bildtext Nr. 351 – Audio 59 Dienstag, 10.11.2009 13:29 Uhr

Bildung/Fachhochschule/Sausgruber/Kaufmann

Top-Adresse für Studierende und starker Partner der Wirtschaft

LH Sausgruber: Fachhochschule Vorarlberg hat sich sehr gut entwickelt

Bregenz (VLK) – Zum 10-Jahre-Jubiläum der Fachhochschule Vorarlberg sprachen Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Wissenschaftslandesrätin Andrea Kaufmann heute, Dienstag, im Pressefoyer von einer ausgesprochen positiven Entwicklung. Als zentrale Einrichtung des Landes im Bereich Wissenschaft und Forschung sei die FHV eine der wichtigsten Bereicherungen des Bildungsangebotes in den letzten Jahren.

LH Sausgruber . LR Kaufmann . Rektor Rudi Feurstein . GF Hedwig Natter .

Rektor Rudi Feurstein hob die Vorreiterrolle der Schule bei der Einführung des Bologna-konformen Bachelor-/Master-Systems hervor. Es sei gelungen, die FHV als eine der ersten europäischen Hochschulen auf dieses EU-weite System umzustellen. Auch der Aufbau der drei Forschungszentren "Mikrotechnik", "Nutzerzentrierte Technologien" und "Prozess- und Produkt-Engeneering" sowie die Genehmigung, als eine von nur drei Fachhochschulen ein Josef-Ressel-Institut beherbergen zu dürfen, haben die FHV zu einer führenden Bildungseinrichtung gemacht.

Laut Geschäftsführerin Hedwig Natter sollen künftig die besonderen Stärken der Fachhochschule weiter ausgebaut werden: zum einen die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren, zum anderen die Rahmenbedingungen in Sachen Didaktik. "An einer kleinen Schule wie der Fachhochschule Vorarlberg kann anders gelehrt und gelernt werden als an einer Massenuniversität. Überfüllte Hörsäle gibt es bei uns nicht", sagte Natter.

Die 14 Studiengänge der FHV werden im laufenden Semester von über 1.000 Studierenden belegt, etwas mehr als 400 von ihnen haben neben dem Studium einen Beruf. Der Vollausbau der Fachhochschule ist mit 1.200 Studierenden festgelegt. Es gebe daher noch Raum für zusätzliche Studienprogramme, allerdings stehe bei der nötigen Genehmigung der Bund derzeit auf der Bremse, sagte Natter.

Die Vorarlberger Landesregierung hat zur erfolgreichen Entwicklung der Fachhochschule – schon seit Gründung der Vorläuferinstitutionen "Technikum Vorarlberg" 1989 und "Fachhochschul-Studiengänge Vorarlberg" 1994 – mit kräftigen Investitionen beigetragen: Allein im Zeitraum 1999 bis 2009 wurden insgesamt 136 Millionen Euro zur Finanzierung der Fachhochschule ausgegeben, davon entfallen ca. 58 Millionen Euro auf bauliche und infrastrukturelle Maßnahmen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)




TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang