Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 231 Freitag, 4.12.2009 11:41 Uhr

Gesundheit/Konferenz/Wallner

LSth. Wallner fordert Ärzte-GmbHs

Einstimmiger Beschluss der Landes-Gesundheitskonferenz in Eisenstadt

Eisenstadt (VLK) - Im Rahmen der heutigen (Freitag) Konferenz der Landesgesundheitsreferenten in Eisenstadt hat sich Landesstatthalter Markus Wallner für die Schaffung von Ärzte-GmbHs ausgesprochen: "Ärzte-GmbHs können einen maßgeblichen Beitrag zur Entlastung der Spitalambulanzen leisten," so Wallner, "vorausgesetzt sie bieten erweiterte Öffnungszeiten an Tagesrandzeiten an."

Die Landesgesundheitsreferenten forderten Gesundheitsminister Alois Stöger auf, dafür Sorge zu tragen, dass Ärzte-GmbHs in eine Bedarfsprüfung und –planung auf Länderebene mit eingebunden werden. LSth. Wallner weiter: "Wichtig ist die Verschränkung der Ärzte-GmbH mit den Leistungsangeboten der Spitäler. Auch eine regionale Entscheidungsstruktur, die darüber entscheidet, in welchen Bereichen und unter welchen Voraussetzungen Ärzte-GmbHs zugelassen werden sollen, ist notwendig."

Eine Ärzte-GmbH ist eine neue Organisationsform im niedergelassenen ärztlichen Bereich. Sie erleichtert die Zusammenarbeit mehrer Ärzte in einer Praxis. Sie ist eine Ärztegemeinschaft in Form einer GmbH, die gegenüber den bisherigen Organisationsformen (wie beispielsweise Gruppenpraxen) Vorteile insbesondere im Bereich der Haftungsregelung für die beteiligten Ärzte bietet.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang