Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 478; Donnerstag, 8.7.2010 11:49 Uhr

Gesundheit/Zahnvorsorge/Wallner

LSth. Wallner: "Über zwei Drittel unserer Kinder sind kariesfrei"

Landesregierung beschließt Weiterführung der Vorarlberger Zahnvorsorge

Bregenz (VLK) – Die Vorarlberger Landesregierung hat die Finanzierung und Fortführung des Vorsorgeprogramms zur Zahngesundheit bis 2015 beschlossen. "Wir sind sehr stolz, was die Zahnprophylaxe in Vorarlberg bisher erreicht hat, denn heute sind zwei Drittel aller sechs- und zwölfjährigen Kinder kariesfrei", betont Gesundheitslandesrat Markus Wallner. In diesem Jahr stellt die Landesregierung 225.000 Euro dafür bereit.

Als das Programm 1988 eingeführt wurde, war der Zahnzustand der Vorarlberger Kinder schlecht. 83 Prozent der Sechsjährigen und 93 Prozent der Zwölfjährigen hatten Karies und Vorarlberg lag bei der Zahngesundheit an letzter Stelle. Im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung wurde ein Zahnprophylaxeprogramm erarbeitet, das nun seit über zwei Jahrzehnten unter Federführung des Arbeitskreises für Vorsorge- und Sozialmedizin erfolgreich umgesetzt wird.

LSth. Wallner: "Wir verfügen heute über ein umfassendes Programm, das alle Kinder von der Geburt bis zum 14. Lebensjahr betreut. Die Zahlen sprechen für sich, denn im vergangenen Jahr wurden mehr als 70.000 Kinder und Mütter betreut, beraten oder untersucht."

Auch international kann die Zahnprophylaxe Vorarlberg mithalten. Die Weltgesundheitsorganisation hat das Ziel vorgegeben, dass bis 2020 achtzig Prozent aller Kinder kariesfrei sein sollen. Vorarlberg sei hinsichtlich dieser Vorgabe mit seinem Programm auf einem ausgezeichneten Weg, sagt LSth. Wallner: "Wir werden die Anstrengungen auch in Zukunft fortsetzen, um die Kariesfreiheit weiter zu erhöhen. Die Fortführung unseres Programms bedeutet, dass unsere Kinder auch morgen noch mit gesunden Zähnen zubeißen können."

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang