Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 562 Freitag, 20.8.2010 8:41 Uhr

Soziales/Pflegegeld/Schmid

Anträge Pflegegeld - Vorarlberg arbeitet am schnellsten

LR Schmid: Rasche Hilfe für Pflegegeldbezieher und deren Angehörige

Bregenz (VLK) – Personen, die um Pflegegeld oder um deren Erhöhung ansuchen, müssen in Vorarlberg nicht lange warten: Diese Anträge werden im Bundesländervergleich am schnellsten bearbeitet. "Es ist uns ein besonderes Anliegen, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige rasch und bestmöglich zu unterstützen“, sagt Landesrätin Greti Schmid. Während Anträge im Österreichschnitt nach knapp 84 Tagen bearbeitet sind, haben Vorarlbergerinnen und Vorarlberger nach 48 Tagen das Ergebnis vor sich liegen. Wer in Vorarlberg einen Antrag auf Pflegegeld-Erhöhung gestellt hat, erhält nach 37 Tagen Nachricht – österreichweit sind es mit knapp 79 Tagen doppelt so viel.

Dank der engagierten Zusammenarbeit aller Beteiligten kann in Vorarlberg in der Betreuung pflegebedürftiger Menschen eine hohe Qualität geboten werden. Die mit der Zahl alter und dementer Menschen steigenden Herausforderungen der Zukunft mache aber zusätzliche Anstrengungen nötig, führt die Landesrätin an. Wichtig sei, dass das Pflege- und Betreuungswesen auch künftig von unten nach oben strukturiert und organisiert bleibe. "Größtes Augenmerk gilt es der Unterstützung pflegender Angehöriger zu widmen, dank deren Einsatz 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Vorarlberg zu Hause betreut werden können", betont Landesrätin Schmid. So werden beispielsweise in Vorarlberg Pflegegeldansuchen bzw. Anträge auf Erhöhung des Pflegegeldes raschestmöglich bearbeitet.

Knapp 15.000 Personen erhalten Pflegegeld

Im Jahr 2009 haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 66 Hauskrankenpflegevereine in Vorarlberg bei der Pflege von 7.657 Menschen geholfen; 52 Mobile Hilfsdienste betreuten 3.897 Menschen; Der stationäre Bereich umfasst derzeit 2.175 Betten in 49 Alters- und Pflegeheimen. 14.850 Personen bekamen im vergangenen Jahr Pflegegeld vom Bund und vom Land.

Pflegegeld: Staffelung nach monatlichem Betreuungsaufwand, Beträge in Euro

Stufe 1: 154,20
Stufe 2: 284,30
Stufe 3: 442,90
Stufe 4: 664,30
Stufe 5: 902,30
Stufe 6: 1.242,00
Stufe 7: 1.655,80

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pflegegeld-Länder
PDF: Pflegegeld-Gesamt



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang