Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 677; Freitag, 1.10.2010 16:44 Uhr

Gesundheit/Senioren/Wallner

Ein Altern in Würde möglich machen

LSth. Wallner eröffnete Tagung "Leben im Alter" im Landhaus

Bregenz (VLK) – "Wir sind bestrebt, in Vorarlberg alle Voraussetzungen zu schaffen, um in unserer Gesellschaft ein Altern in Würde zu ermöglichen. Ältere Menschen sollen in zeitgemäßer Lebensqualität, dem heutigen Wohn- und Lebensstandard entsprechend, ihren Lebensabend verbringen können." Das sagte Landesstatthalter Markus Wallner heute, Freitag, bei der Eröffnung der Tagung "Leben im Alter" im Landhaus.

Das Land setze viel daran, dass ältere Menschen unabhängig zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld leben und am familiären, sozialen, politische sowie kulturellen Angebot teilhaben können, so Wallner. Ein wichtiger Partner sei der Seniorenbeirat, in dem alle Seniorenvereinigungen im Lande vertreten sind. Zudem habe sich das Seniorenreferat seit der Gründung zu einer umfassenden, unverzichtbaren Servicestelle für Senioren, Seniorengruppen und Initiativen etabliert.

Das Sozial- und Gesundheitswesen in Vorarlberg sei im Laufe der Jahre ständig verbessert und ausgebaut worden und habe einen Standard wie in kaum einer anderen Region Europas erreicht. Dabei habe das Land die Entwicklungen früh erkannt, so Wallner. Er erinnerte an das Regierungsprogramm "Alter hat Zukunft" von 1989, das bedeutsam für die markante Entwicklung in der geriatrischen Versorgung und Altenhilfe war. Daraus ging unter anderem der Pflegezuschuss von Land und Gemeinden hervor, welcher als Modellversuch Grundlage für das 1993 bundesweit eingeführte Pflegegeld war.

Anlass für die Tagung "Leben im Alter" ist das für 2010 von der Europäischen Union ausgerufene "Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung", sowie der Internationale Tag der älteren Menschen am heutigen 1. Oktober. Für die Veranstaltung konnten namhafte Fachleute als Vortragende gewonnen werden. Professor Frederic Fredersdorf ist Sozialforscher, Bildungsmanager und Dozent an der FH Vorarlberg sprach über die immateriellen und materiellen Einschränkungen, mit denen ältere Menschen oft konfrontiert sind und stellte dazu Befunde aus aktuellen Studien vor. Die ebenfalls an der FH Vorarlberg unterrichtende Professorin Erika Geser-Engleitner widmete sich in ihrem Vortrag der Einkommens- und Vermögenssituation von älteren Menschen in Vorarlberg. Erich Gruber, Geschäftsführer der Sozialdienste Wolfurt gGmbH, anhand praktischer Beispiele über die finanziellen und praktischen Spielräume in der Versorgung von älteren Menschen. Und der zertifizierte "kommunale Gesundheitsmanager" Harald Bertsch erörterte im Rahmen eines Arbeitskreises mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einige Aspekte der Sozialpolitik in der Gemeinde.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang