Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 684 Dienstag, 5.10.2010 12:19 Uhr

Soziales/Heizkostenzuschuss/Schmid

Rasche und unbürokratische Hilfe, wo sie gebraucht wird

Heizkostenzuschuss des Landes Vorarlberg kann ab 18. Oktober beantragt werden

Bregenz (VLK) – Ab Montag, 18. Oktober kann der Heizkostenzuschuss des Landes Vorarlberg für die kommende Heizperiode beim zuständigen Wohnsitzgemeindeamt beantragt werden, teilt Landesrätin Greti Schmid mit. "Es geht uns darum, jenen Menschen, die es brauchen, rasch und unbürokratisch zu helfen", sagt Schmid.

Der Zuschuss beträgt auch heuer 250 Euro und die Voraussetzungen für die Gewährung bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Schmid: "Der Vorarlberger Heizkostenzuschuss liegt traditionell weit über dem österreichischen Schnitt. Das bedeutet spürbare rasche und unbürokratische Hilfe für die Schwächsten in unserer Gesellschaft." Der Heizkostenzuschuss wird von den Gemeinden sofort direkt ausbezahlt; diese bekommen das Geld vom Land ersetzt.

Im Winter 2009/10 haben 12.261 Vorarlberger Haushalte einen Heizkostenzuschuss in Höhe von 250 Euro erhalten.

 

Eckdaten zum Vorarlberger Heizkostenzuschuss 2010/11

Zuschusshöhe: 250 Euro
Antragsfrist: 18. Oktober 2010 – 11. Februar 2011
Einkommensgrenze (monatlich netto):
- allein lebende Personen: 1.020 Euro
- zwei Erwachsene (Ehepaare/Lebensgemeinschaften): 1.501 Euro
- für jede weitere im Haushalt lebende Person (insbesondere Kinder) zusätzlich 133 Euro

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang