Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 859 Dienstag, 7.12.2010 16:49 Uhr

Bildung/Ausbildung/Videojournalismus/Kaufmann

Erste Videojournalisten erhielten Zeugnisse

LR Kaufmann: Breites und anspruchsvolles Berufsbild

Lochau (VLK) – Redakteur, Kameramann und Cutter – diese und weitere Tätigkeiten sind im neuen Berufsbild des Videojournalisten vereint. Elf Absolventinnen und Absolventen des ersten Lehrgangs für Videojournalismus und Videogestaltung erhielten heute, Dienstag, in Schloss Hofen die Zeugnisse von Landesrätin Andrea Kaufmann überreicht.

Die FH Vorarlberg bietet den Lehrgang für Videojournalismus und Videogestaltung für TV, Online und Print in Kooperation mit der Fachhochschule St. Pölten und dem Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ) an. Videojournalisten (VJs) sind Produzenten, Redakteure, Cutter, Ton- und Lichttechniker sowie Manager in einem, so die Definition des Berufsbildes. "Das Berufsbild der Videojournalistin/des Videojournalisten ist anspruchs- und verantwortungsvoll und erfordert ein breites Wissensspektrum," sagte Landesrätin Kaufmann in ihrer Ansprache.

Das Angebot des Lehrgangs für Videojournalismus und Videogestaltung in Schloss Hofen sei kein Zufall, betonte Kaufmann. Das Weiterbildungszentrum des Landes unter dem Dach der FH Vorarlberg nimmt immer wieder neue und zukunftsträchtige Themenfelder in sein Angebot auf – wie eben diesen Lehrgang. Kaufmann: "Die flexiblen Strukturen ermöglichen, auf neue Bildungsbedürfnisse mit erstklassigen Angeboten rasch und bedarfsgerecht zu reagieren."

Kaufmann betonte auch, dass es - im Sinne der Durchlässigkeit - erstmals gelungen sei, alle Lehrveranstaltungen dieses Weiterbildungslehrgangs auf ein vertiefendes Masterstudium anrechnen zu lassen.

Neues Berufsbild

Basis für die Entwicklung dieses vergleichsweise neuen Berufsbildes sind die technologischen Fortschritte der vergangenen Jahre und Jahrzehnte. Heute gibt es wesentlich kleinere, leichtere, preiswertere und einfach zu bedienende Kameras, mit denen "sendefähige" Bilder gedreht werden können.

Der Lehrgang dauert zwei Semester und ist berufsbegleitend konzipiert. Die Inhalte reichen von der Themenfindung bis zur gestalterischen und technischen Umsetzung von Videobeiträgen. Im Lehrgang lernt man aber auch live übers Internet zu senden. "Die Liveberichterstattung im Internet wird immer häufiger nachgefragt", stellt Lehrgangsleiter Ulrich Herburger von der FH Vorarlberg fest.

Der nächste Videojournalismus-Lehrgang startet im Oktober 2011. Journalistische Kompetenzen werden in Salzburg am KfJ unterrichtet, technische Ausbildung und Video-Know-how in Dornbirn. www.fhv.at und www.schlosshofen.at  

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang