Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 10; Mittwoch, 5.1.2011 18:26 Uhr

Sicherheit/Ehrungen/Sausgruber/Schwärzler

LH Sausgruber dankt engagierten Vorarlberger Sicherheitskräften

Landesauszeichnungen beim traditionellen Sicherheitsempfang zum Jahreswechsel vergeben

Bregenz (VLK) – Der frühere Landespolizeikommandant von Vorarlberg, Manfred Bliem, hat am Mittwoch von Landeshauptmann Herbert Sausgruber das Große Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg verliehen bekommen. Beim traditionellen Neujahrsempfang für die Einsatzkräfte von Polizei, Stadt- und Gemeindesicherheitswachen sowie Bundesheer im Landhaus in Bregenz wurden zudem zwei verdiente Exekutivbeamte für ihren langjährigen engagierten Einsatz mit Sicherheitsmedaillen ausgezeichnet.

Vorarlbergs Militärkommandant Ernst Konzett eröffnete die Veranstaltung mit einem Vortrag zur weiteren Entwicklung des Bundesheeres. Im Anschluss an die Vorstellung von Personen, die im vergangenen Jahr in Führungs- bzw. Kommandopositionen befördert worden sind, überreichte der Landeshauptmann den beiden Exekutivbeamten Werner Geiger und Johann Köb jeweils eine Sicherheitsmedaille.

- Der in Lustenau lebende Chefinspektor Werner Geiger ist seit 1979 bei der Flugpolizei des Bundesministeriums für Inneres und seit Juni 2002 Leiter der Flugeinsatzstelle Hohenems. Sein Einsatz hat dazu beigetragen, dass in Hohenems im Jahre 2004 ein neuer und leistungsfähiger Hubschrauberstützpunkt errichtet wurde. Heute ist die Flugeinsatzstelle wichtiges Servicezentrum für die Vorarlberger Sicherheitsexekutive und die heimischen Rettungsorganisationen.

- Der in Höchst wohnhafte Chefinspektor Johann Köb ist 1971 in den Gendarmeriedienst eingetreten. Seit 1986 ist er in der Kriminalabteilung tätig. Als Experte für Spurensicherung, Spurenvergleich und kriminaltechnische Auswertungen war er federführend beim Aufbau der Spurensicherung auf Bezirksebene, dem so genannten "Koordinierten Kriminal-Dienst", beteiligt. Das im Land entwickelte Modell hat großen Anteil an der bundesweit höchsten Aufklärungsquote.

In puncto "Sicherheit" sehr gut aufgestellt

Der alljährliche Empfang für die Einsatzkräfte von Stadt- und Gemeindesicherheitswachen, Polizei und Bundesheer bringt für Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler den hohen Stellenwert zum Ausdruck, den das Thema "Sicherheit" in Vorarlberg einnimmt: "Zudem dokumentiert und fördert die Veranstaltung das starke Miteinander der heimischen Sicherheitskräfte". Vorarlberg sei mit all seinen im Sicherheitsbereich tätigen Frauen und Männern jedenfalls auch im Jahr 2011 sehr gut aufgestellt, so der Landesrat weiter.

Großes Verdienstzeichen für Manfred Bliem

Manfred Bliem könne auf eine beachtliche berufliche Karriere zurückblicken, sagte Sausgruber und verwies auf einige Stationen: 1967 Eintritt in die Bundesgendarmerie, 1978 Bestellung zum Kripo-Chef, 1988 Leitung des operativen Dienstes der Gendarmerie in Vorarlberg und Posten des Stellvertreters des Landesgendarmeriekommandanten. Bliem leitete zudem Polizeieinsätze der Vereinten Nationen in Kambodscha und Ruanda. Zurück in Österreich übernahm er 1994 – zunächst provisorisch für zwei Jahre und dann definitiv – die Führung des Polizeikommandos. Sausgruber: "Manfred Bliem hinterlässt ein gut organisiertes und ausgezeichnet funktionierendes Landespolizeikommando". Seinem Nachfolger Siegbert Denz wünschte der Landeshauptmann für die anstehenden Aufgaben alles Gute und viel Erfolg.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang