Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 41; Montag, 24.1.2011 9:35 Uhr

Soziales/Jugendorganisation/Sausgruber/Schmid

Wichtige Unterstützung für Vorarlbergs Jugendorganisationen

LH Sausgruber und LR Schmid: Bereitschaft der Jugendlichen zur Beteiligung aktiv fördern

Bregenz (VLK) – Insgesamt 15 heimische Jugendorganisationen werden vom Land für ihre engagierte Arbeit im vergangenen Jahr finanziell unterstützt. Auf Empfehlung des Landesjugendbeirates hat die Landesregierung Beiträge in Höhe von 390.000 Euro zugesichert, berichten Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Jugendlandesrätin Greti Schmid.

Es sei für jede Gesellschaft wertvoll, wenn sich Jugendliche engagieren und sich in den gesellschaftlichen Gestaltungsprozess einbringen, um ihr Lebensumfeld aktiv zu gestalten, betonen Sausgruber und Schmid. Aus diesem Grund werde in Vorarlberg großer Wert darauf gelegt, dass Rahmenbedingungen gegeben sind, die Jugendlichen Möglichkeiten zum Mitreden und Mitgestalten eröffnen.

Vielfältiges Engagement

Insgesamt rund 37.200 Mitglieder zählen die 15 Jugendorganisationen, die vom Land finanziell unterstützt werden. Ihr Engagement reicht in die verschiedensten gesellschaftlichen Bereiche. Kindern und Jugendlichen unterbreiten die Organisationen attraktive Angebote zur sinnvollen Freizeitgestaltung. Landesrätin Schmid: "Es ist erfreulich, dass es in unserem Land so viele Jugendliche gibt, die bereit sind, sich im Rahmen der verbandlichen Jugendarbeit für ihre Belange und die Gesellschaft stark zu machen".

Selbst erarbeitete Richtlinien

Die Höhe der Landesbeiträge für die einzelnen Jugendorganisationen richtet sich nach dem Mitgliederstand und den geleisteten Aktivitäten. Positiv hervorzuheben und auch österreichweit einzigartig ist, dass die Jugendorganisationen anhand selbst erarbeiteter Richtlinien einen Vorschlag zur Geldverteilung erarbeiten. Auf diese Weise erfahren Jugendliche, dass sie ernst genommen werden und dass wir ihnen etwas zutrauen, so LR Schmid.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang