Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 287; Freitag, 20.5.2011 9:32 Uhr

Umwelt/Wirtschaft/Interreg/Schwärzler

Unternehmen setzen sich für Artenvielfalt ein

Naturschutz und Wirtschaft arbeiten grenzüberschreitend für den Erhalt der biologischen Vielfalt – neu gestartetes INTERREG-Projekt

Bregenz (VLK) - Geld sparen – und gleichzeitig die Artenvielfalt im eigenen Umfeld stärken: So könnte man das Ziel des neu gestarteten Projekts "Unternehmen und Biologische Vielfalt am Bodensee“ zusammenfassen. Basierend auf Erfahrungen in der Schweiz werden bis Ende 2013 Firmenareale am österreichischen und deutschen Bodenseeufer naturnah gestaltet und zertifiziert. Bei diesem INTERREG-geförderten Projekt geht es laut Landesrat Erich Schwärzler auch darum, "den Dialog zwischen Wirtschaft und Naturschutz zu stärken und zu vertiefen".

Auf Gewerbeflächen hat Natur keinen Platz – so die bisherige, gängige Vorstellung. Die Schweizer Stiftung Natur und Wirtschaft zeigt seit 15 Jahren, dass diese Vorstellung falsch ist. Mehr als 300 Unternehmen haben ihre Betriebsgelände mittlerweile nach den von der Stiftung entwickelten Kriterien naturnah gestaltet und zertifizieren lassen. Vorteile ergeben sich daraus für alle Seiten: Die Firmenareale bieten dringend benötigte Rückzugsgebiete für Flora und Fauna und leisten einen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt. Nebenbei sparen die Unternehmen beim weniger aufwändigen Unterhalt der Flächen bares Geld.

Unternehmen gesucht

Das Projekt "Unternehmen und Biologische Vielfalt am Bodensee" greift die Erfahrungen der Stiftung Natur & Wirtschaft auf und wird bis Ende 2013 das Konzept der naturnahen Gestaltung von Firmenarealen am österreichischen und deutschen Bodenseeufer umsetzen. "Daneben geht es im Projekt darum, den Dialog zwischen Wirtschaft und Naturschutz zu stärken und zu vertiefen", betont Landesrat Schwärzler: "Es gilt Berührungspunkte von Wirtschaft und biologischer Vielfalt zu verdeutlichen und Unternehmern Anregungen für ihr Engagement in Sachen biologische Vielfalt zu bieten." Im Rahmen des Projekts werden noch Unternehmen gesucht, die sich engagieren möchten, indem sie einen Biodiversitäts-Check durchführen, oder ihr Betriebsgelände naturnah gestalten möchten.

Das Projekt wird gemeinsam von der Bodensee-Stiftung, der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Wirtschaftskammer Vorarlberg, der Abteilung Umweltschutz der Vorarlberger Landesregierung, der Wirtschaftskammer Vorarlberg, dem Naturschutzbund Vorarlberg und der Stiftung Natur & Wirtschaft durchgeführt. Das Projekt wird gefördert aus dem EU-Programm INTERREG IVa Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein.

Weitere Informationen

Amt der Vorarlberger Landesregierung
AbteilungUmweltschutz
Christiane Machold
Jahnstraße 13-15, 6901 Bregenz,
Tel. +43 (0) 5574/511-24517,
christiane.machold@vorarlberg.at
www.vorarlberg.at/umwelt  

 

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang