Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 673; Montag, 19.9.2011 16:14 Uhr

Wissenschaft/Fachhochschule/Rektor/Kaufmann

Neuer Rektor der FH Vorarlberg tritt sein Amt an

Vertragsunterzeichnung im Landhaus

Bregenz (VLK) – Lars Frormann, neuer Rektor der Fachhochschule Vorarlberg, bezieht in wenigen Wochen sein Büro an der FH in Dornbirn. Heute, Montag, unterzeichnete er seinen Dienstvertrag im Landhaus in Bregenz. "Lars Frormann bringt die notwendigen fachlichen und persönlichen Qualifikationen mit und verfügt über umfassende Berufserfahrung in Lehre und Forschung", sagte Landesrätin Andrea Kaufmann.

Frormann tritt am 1. November 2011 eine vierjährige Amtsperiode an. "Die Fachhochschule Vorarlberg genießt einen sehr guten Ruf auch über die Grenzen Vorarlbergs hinaus. Ich freue mich hier in den nächsten vier Jahren die Geschicke der Hochschule mit gestalten zu dürfen und werde gezielt den weiteren Auf- sowie Ausbau von Forschung und Lehre weiter verfolgen. Die Qualitätssicherung, Internationalisierung und die Anpassung an Marktgegebenheiten sowie Zukunftstrends sind dabei Ziele im Bereich von Studium und Lehre. Ein weiteres Ziel ist die bereits sehr gut aufgestellte Forschung als Grundlage für eine sich am Stand der Technik ausrichtende Lehre weiter auszubauen", betonte Frormann bei der Vertragsunterzeichnung. Der 43-jährige löst Rudi Feurstein ab, der von 2005 bis 2011 Rektor der FHV war und sich nicht mehr für die Funktion beworben hatte.

Lars Frormann ist promovierter Maschinenbauer, Fachrichtung Kunststofftechnik. Der gebürtige Bielefelder verfügt über langjährige Berufserfahrung als Hochschullehrer und Forschungsleiter – zuletzt als Professor für Kunststoffverarbeitung/Fertigungstechnik der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

Die 1994 errichtete Fachhochschule Vorarlberg hat derzeit knapp 1.050 Studierende. Angeboten werden sechs Bachelor- und fünf Masterstudiengänge mit verschiedenen Vertiefungsrichtungen in Vollzeit sowie berufsbegleitend. Ziel ist ein Ausbau der Studienplätze auf 1.200. www.fhv.at  

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang