Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 472 Samstag, 9.6.2012 17:00 Uhr

Umwelt/Wasser/Renaturierung/Lutz/Berlakovich/Schwärzler

Gewässerökologische Maßnahmen an der Lutz

LR Schwärzler: Die Natur kehrt zurück

Bludesch (VLK) - Die Lutz in Bludesch und Thüringen wurde in einem ersten Abschnitt von der Mündung 1,6 km flussaufwärts renaturiert. "Die vom Lebensministerium maßgeblich unterstützten Maßnahmen führen zu einer Verbesserung des ökologischen Zustandes des Gewässers und der damit zusammenhängenden Ökosysteme im Umland. Es ist dies ein weiteres Projekt in Vorarlberg, das auf Basis des Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans umgesetzt wurde", berichtet Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der Fertigstellung der Arbeiten an der Lutz.

Die vorhandenen, teilweise zerstörten Dammbauwerke im Renaturierungsabschnitt wurden entfernt und damit aufgeweitete Bereiche mit Steinbuhnen geschaffen. Die Trockenuferauwälder wurden nur wo es unbedingt notwendig war befristet gerodet, informiert Landesrat Erich Schwärzler: "Die Natur kehrt zurück: Wir erwarten uns, dass sich die Vegetation mit ihren für eine Uferregion typischen Arten wieder ansiedelt."

Die Schotterterrassen werden künftig häufiger überflutet und so günstige Bedingungen für die natürliche Entwicklung geschaffen. Dies sollte die neuen Lebensräume für Tier- und Pflanzengesellschaften dennoch vor übermäßiger Verbuschung bewahren. Die bessere Vernetzung des Gewässers mit dem Umland ist für die Entwicklung der Fischpopulation von großer Bedeutung. Zudem wurde ein Absturz im Mündungsbereich umgestaltet und durch Vorschüttung von Abräummaterial in mehrlagiger Form die Durchgängigkeit wieder hergestellt. Das Niederwassergerinne, wo auch die Geschiebeführung stattfindet, blieb bestehen und wurde strukturell aufgewertet. Im Gegensatz zu einem Hochwasserschutzprojekt stehen bei diesem Projekt ökologische Aspekte des Gewässers und der verbunden Auen im Vordergrund. Die Wasserabfuhr bei Hochwasser und die Sicherheit der Siedlungsgebiete und Infrastruktur bleiben dennoch gewährleistet.

Das Projekt wurde im Laufe des Winters bis zum Frühjahr realisiert. Wegen der hohen Wasserführung werden Restarbeiten im Herbst 2012 durchgeführt. Die Gesamtkosten für die ökologischen Maßnahmen betragen 2,5 Millionen Euro. Die Kosten werden zu 60 Prozent vom Lebensministerium und zu 30 Prozent vom Land Vorarlberg gefördert, Zehn Prozent der Kosten werden vom Lutzverband Ludesch-Thüringen-Bludesch getragen. Der Verband beabsichtigt, in den nächsten Jahren mit Unterstützung der Abteilung Wasserwirtschaft im Amt der Landesregierung einen weiteren Renaturierungsabschnitt zu planen und umzusetzen.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang