Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 556; Freitag, 6.7.2012 12:16 Uhr

Soziales/Familie/Elternberatung/Schmid

Individuelles Unterstützungsangebot für junge Familien

Elternberatung zählt mehr als 20.000 Anfragen pro Jahr

Dornbirn (VLK) – Die Elternberatung ist eine Dienstleistung der connexia im Auftrag der Jugendwohlfahrt des Landes Vorarlberg und in Zusammenarbeit mit den Gemeinden. "Insgesamt mehr als 20.000 Anfragen pro Jahr belegen eindrucksvoll die Bedeutung dieses bewährten Angebotes für junge Familien", betonte Landesrätin Greti Schmid bei einem Besuch der Elternberatungsstelle in Dornbirn am Freitag, 6. Juli 2012.

Mutter bzw. Vater sein ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die junge Eltern sehr fordert, manchmal auch überfordert. "Es gibt Augenblicke des Hochgefühls, aber auch der Unsicherheit. Umso wichtiger ist es, dass mit der Elternberatung landesweit und kostenlos eine kompetente individuelle Beratung, Orientierung und Hilfe zur Selbsthilfe für Familien mit Kindern von 0 bis 4 Jahren zur Verfügung steht", so Landesrätin Schmid. Die Elternberaterinnen sind ausgebildete diplomierte Kinderkrankenschwestern und Hebammen mit langjähriger Berufserfahrung, deren Professionalität durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen gewährleistet ist.

Schmid hob insbesondere den flächendeckenden Ausbau des Angebotes hervor: "Mit ihren insgesamt ca. 100 Beratungsstellen ist die Elternberatung in allen Gemeinden Vorarlbergs präsent. Das heißt, praktisch überall im Land haben die Familien eine Beratungsstelle in ihrer Nähe, wenn sie Information oder Unterstützung brauchen."

Im Jahr 2011 zählte die Elternberatung der connexia rund 19.400 Beratungsgespräche in den Elternberatungsstellen und 2.500 am Telefon, weiters wurden 130 Hausbesuche durchgeführt. In 180 Fällen wurde eine intensivere Beratung mit Terminvergabe in Anspruch genommen.

Die Elternberatung ist als Teil des Vorarlberger Sozialnetzes eng mit anderen sozialen Institutionen, mit öffentlichen Dienststellen und mit Fachkräften aus den Bereichen Medizin, Pflege, Ernährung, Pädagogik und Psychologie vernetzt. Sie unterstützt die Landesinitiative der Frühen Sprachförderung "Kinder lieben lesen" und das Präventionsprogramm des Landes "Frühe Hilfen" ebenso wie das Projekt "trotz allem vernetzt" der IfS-Familienarbeit und Programme zur Gesundheitsvorbeugung wie die Zahnprophylaxe.

Auf der Wochenstation des Landeskrankenhauses Bludenz arbeitet im Rahmen der Frühen Hilfen eine Brückenschwester mit, um Familien bei Bedarf zu motivieren, das Unterstützungsangebot in Anspruch zu nehmen. 318 Familien wurden im Jahr 2011 im Rahmen der Aufsuchenden Elternberatung betreut. Dabei werden direkt im häuslichen Umfeld Themen wie Ernährung, Pflege, Erziehung und Bindung, Kindersicherheit und sicherer Umgang mit dem Kind gemeinsam bearbeitet.

Zudem werden im Bereich der Elternbildung bei Bedarf Kurse zu den Themen Babymassage und Natürliche Pflegemethoden für Kinder angeboten. Im vergangenen Jahr nahmen rund 290 Teilnehmer an diesen Kursen teil.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: PK-Unterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang