Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 582 - Audio 44; Dienstag, 17.7.2012 13:15 Uhr

Verwaltung/Open Data/Wallner/Schmid

"Open Government Data": Vorarlberg baut Bürgerservice aus

Land stellt umfassenden Datenkatalog ins Netz

Bregenz (VLK) - Das Land Vorarlberg hat vor wenigen Wochen ein Bürgerservice-Portal, das sogenannte "Open Government Data" gestartet. Der Datenkatalog umfasst vorerst vor allem geografische und statistische Daten, die Bürgern und Wirtschaft zur freien Weiterverwendung zur Verfügung gestellt werden, informierten Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrätin Greti Schmid im heutigen (Dienstag, 17. Juli) Pressefoyer.

LH Markus Wallner . LR Greti Schmid . Uwe Leissing . LH Markus Wallner . LR Greti Schmid .

"Open Government Data ist ein weiterer Schritt in Richtung Öffnung von Staat und Verwaltung", betonte Landeshauptmann Wallner, "Die Verwaltung wird transparenter, aber auch die Teilnahmemöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger werden verbessert." Unter der Adresse http://data.vorarlberg.gv.at können statistische Daten abgerufen und frei weiterverwendet werden. Neben statistischen Daten (wie Bevölkerung und Haushalte) und dem Flächenwidmungsplan können nicht personenbezogene Daten aus den Bereichen Verkehr, Wirtschaft, Tourismus (NächtigungszahlenJ) und Gesundheit abgerufen werden. Weitere Daten sollen sukzessive folgen. Geplant ist etwa die Freigabe von Daten aus dem geografischen Informationsbereich sowie Energie-, Verkehrs- und Umweltdaten, beispielsweise das Solarpotenzial, Fließgewässer und Freizeittipps. "Wichtig dabei ist: Personenbezogene Daten werden nicht veröffentlicht", betonte Landesrätin Schmid.

Die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Wissenschaft haben kostenlosen Zugriff auf die zuvor von der Verwaltung erhobenen und vereinheitlichten Daten. "Sie können aus diesen sogenannten Open Government Daten beispielsweise Anwendungen ('Apps') für Handys und Webseiten entwickeln oder sie zu Forschungszwecken verwenden", führte Projektleiter Uwe Leissing einige der Vorteile an. Das Portal des Landes Vorarlberg wurde unter der Federführung der Abteilung Informatik mit Vertretern aus dem Landesvermessungsamt, der Landesstatistik und der Servicestelle für Text- und Bildgestaltung geschaffen.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang