Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 690; Montag, 10.9.2012 17:30 Uhr

Umwelt/Naturschutzrat/Wallner/Schwärzler

Im Schutzgebiet Rohrach der urzeitlichen Natur auf der Spur

Gemeinsame Exkursion von Landesregierung und Naturschutzrat

Hohenweiler/Möggers (VLK) - Die Mitglieder der Vorarlberger Landesregierung und des Naturschutzrates haben auch heuer eine gemeinsame Exkursion durchgeführt, um von der praktischen Umsetzung des Naturschutzes in Vorarlberg ein aktuelles Bild zu erhalten. Der Weg führte diesmal in das streng geschützte Naturwaldreservat Rohrach in Hohenweiler und Möggers. Naturschutzrat-Vorsitzender Professor Georg Grabherr informierte bei der Exkursion über die Besonderheiten dieses Naturjuwels.

Das mehr als 48 Hektar große Naturwaldgebiet Rohrach in den Gemeindegrenzen von Möggers und Hohenweiler wurde von der Landesregierung 1992 per Verordnung zum schützenswerten Naturraum erhoben. Seitdem ist das Gebiet als Naturwaldreservat uneingeschränkt seiner natürlichen Entwicklung überlassen. Mit Ausnahme der Jagd sind sämtliche Nutzungen untersagt. Das Rehwild wird durch Bejagung auf einem Stand gehalten, der eine ausreichende Verjüngung aller Baumarten zulässt. Frei von menschlichen Eingriffen lassen sich durch wissenschaftliche Beobachtung neue Erkenntnisse über die Waldentwicklung sowie über Veränderungen der Umweltbedingungen gewinnen.

Naturschutz im partnerschaftlichen Miteinander

Von der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren und von der urzeitlichen Natur beeindruckt zeigten sich die Mitglieder der Landesregierung mit Landeshauptmann Markus Wallner an der Spitze. Umweltlandesrat Erich Schwärzler hob bei der Exkursion einmal mehr die Bedeutung des Naturschutzrates als Beratungsgremium mit höchster fachlicher Kompetenz hervor: "Naturschutz kann nicht vom Schreibtisch aus verordnet werden, sondern muss in partnerschaftlichem Miteinander vor Ort umgesetzt werden. Die Empfehlungen des Naturschutzrates sind für uns eine ganz wesentliche Grundlage, um dafür die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Die regelmäßigen gemeinsamen Exkursionen bieten uns die Gelegenheit, einen unmittelbaren Eindruck von der Naturschutzarbeit zu gewinnen und uns über bestimmte Projekte und Schwerpunkte zu informieren."

Neben Mitgliedern der Vorarlberger Landesregierung und dem Vorsitzenden des Naturschutzrates, Professor Georg Grabherr, nahmen an der Exkursion die Naturschutzräte Rainer Siegele, Karl-Heinz Hehle und Naturschutzrat-Geschäftsführerin Ruth Swoboda teil. Ebenso vor Ort waren Herbert Erhart, Cornelia Peter und Max Albrecht von der Abteilung Umweltschutz im Amt der Vorarlberger Landesregierung.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang