Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 721 - Audio 51; Donnerstag, 20.9.2012 12:59 Uhr

Verkehr/Mobilität/Auszeichnung/Rüdisser

Projekt "Tapetenwechsel" gewinnt VCÖ Mobilitätspreis 2012

LSth. Rüdisser: Unterschiedliche Mobilitätsangebote verstärkt kombinieren

Bregenz (VLK) - VCÖ, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und ÖBB-Postbus überreichten heute, Donnerstag, (20. September) im Landhaus den diesjährigen VCÖ Mobilitätspreis Vorarlberg an das Institut "Kairos" für das Projekt "Tapetenwechsel". Im Rahmen der Preisverleihung wurden auch Daten aus einer aktuellen VCÖ-Studie zum Mobilitätsverhalten der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger bekannt gegeben.

LSth. Karlheinz Rüdisser . Bettina Urbanek . Gerhard Mayer . Gerhard Mayer . Bettina Urbanek . LSth. Karlheinz Rüdisser .

Die Studie zeigt im Kern auf, dass das Mobilitätsverhalten in Vorarlberg vielfältiger und klimafreundlicher wird. Das Auto verliert an Bedeutung, Öffentliche Verkehrsmittel und das Fahrrad werden wichtiger. Immer öfter werde in Vorarlberg das Auto stehen gelassen und auf Bud und Bahn umgestiegen: Die Zahl der Fahrgäste im Verkehrsverbund Vorarlberg ist im Vorjahr um 15 Prozent auf fast 94 Millionen gestiegen. Der Verkehrsverbund Vorarlberg - "ein Vorzeigemodell für den öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum" - wird weiter ausgebaut, kündigte der Landesstatthalter an, beispielsweise durch die Ausweitung der Beförderungskapazitäten auf der Schiene. Gleichzeitig ist Vorarlberg Österreichs Vorreiter beim Radfahren: Mit 15 Prozent ist der Radverkehrsanteil in Vorarlberg mehr als doppelt so hoch wie im Österreich-Schnitt.

Multimodale Mobilität wird zur Normalität in Vorarlberg

Mit dem Fahrrad zum Bahnhof, von dort mit dem Zug weiter und die letzte Strecke zu Fuß zum Arbeitsplatz: Ziel des Landes ist es, die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger davon zu überzeugen, ihre Verkehrsmittelwahl künftig noch stärker im Sinne einer nachhaltigen Mobilität zu treffen, erläutert Landesstatthalter Rüdisser: "Es wäre Unsinn, das Autofahren generell schlecht zu machen. Stattdessen wollen wir eine intelligente Kombination der unterschiedlichen Mobilitätsangebote fördern. Die Menschen sollen motiviert werden, regelmäßig zu überlegen, wie sie Fahrrad, Öffentliche Verkehrsmittel, Privat-Auto oder Car-Sharing-Auto am sinnvollsten kombinieren können, um möglichst energie- und ressourcensparend, nervenschonend und sicher an ihr Ziel zu kommen."

Bettina Urbanek vom VCÖ gab weitere Studiendaten bekannt: "Die Zahl der Elektro-Fahrräder wird stark steigen - jede vierte Radfahrer denkt an den Kauf eines Elektrofahrrads". Gleichzeitig sinkt die Bedeutung des Autos, so Urbanek: "Im Vorjahr waren die privaten Pkw mit Vorarlberger Kennzeichen im Schnitt 12.200 Kilometer unterwegs, um rund 300 Kilometer weniger als noch im Jahr 2009."

Kairos Wirkungsforschung gewinnt VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg 2012

Das Projekt "Tapetenwechsel - Mit öffentlichen Verkehrsmitteln das Montafon erleben" gewinnt heuer den VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg 2012. Das Informationsangebot von "Kairos" - Wirkungsforschung und Entwicklung GmbH enthält 44 Ausflugstipps, die optimal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können. Jede Route ist auf einer eigenen Faltkarte beschrieben, Fahrpläne für die benötigten Bus- und Zugverbindungen werden mitgeliefert. Die Informationskarten sind über den Buchhandel sowie über Beherbergungsbetriebe im Montafon erhältlich. Bis Jahresende rechnen die Betreiber mit 800 verkauften Exemplaren. Ab 2013 wird es auch Erweiterungskarten mit neuen Ausflugszielen geben. "Wer mit Bus und Bahn unterwegs ist, muss seinen Ausflug nicht am selben Punkt starten wie beenden. Unser dichtes und zuverlässiges Angebot an öffentlichen Verbindungen stellt sicher, dass bis in den Abend hinein jeder wieder gut nach Hause kommt", betonte Bertram Luger Bürgermeister von Stallehr und Vorstandsdirektor der Montafonerbahn AG.

"Das sehr gute Angebot im Öffentlichen Nahverkehr in Vorarlberg trägt seine Früchte. Nicht nur, dass die Pendlerzahlen seit Jahren starke Steigerungsraten aufweisen. Auch der heurige VCÖ-Mobilitätspreis-Gewinner zeigt deutlich, dass die Mobilität mit dem Öffentlichen Nahverkehr auch im Bereich der Freizeit immer mehr genützt wird!", begrüßte ÖBB-Postbus Regionalmanager Gerhard Mayer das ausgezeichnete Projekt.

Der VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg wird in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und der ÖBB-Postbus GmbH durchgeführt und vom Vorarlberger Verkehrsverbund sowie von Rhomberg Bau unterstützt. www.vcoe.at

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: PK-Unterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang