Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 744 Donnerstag, 27.9.2012 19:00 Uhr

Wirtschaft/Innovationspreis/Wallner/Rüdisser/Rein

"Vorarlberg ist ein Land mit hoher Innovationskraft"

Innovationspreis 2012 an sieben Unternehmen verliehen

Hohenems (VLK) - Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg haben heute, Donnerstag (27. September) den Innovationspreis 2012 verliehen. Insgesamt sieben Unternehmen wurden für die Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren ausgezeichnet. Landeshauptmann Markus Wallner, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein würdigten bei der Preisverleihung in Hohenems die hohe Innovationsbereitschaft der heimischen Wirtschaft.

Seit 1988 vergeben Land und Wirtschaftskammer gemeinsam im Abstand von zwei Jahren diesen Preis. Damit sollen einerseits Entwicklungsleistungen ausgezeichnet und andererseits Klein- und Mittelbetriebe zu neuen Innovationen angeregt werden. Dass Vorarlbergs Unternehmen an der vordersten Front des Fortschritts mitmischen, zeigt die stolze Zahl von knapp 360 Projekten, die bei den insgesamt 13 Ausschreibungen zur Vergabe des Landesinnovationspreises eingereicht worden sind. "Vorarlberg ist ein Land mit hoher Innovationskraft", führte Landeshauptmann Wallner an. "Innovation und damit eng verbunden Forschung und Entwicklung sind wichtige Faktoren für langfristige Wettbewerbsfähigkeit, nachhaltiges Wachstum unserer Wirtschaft und dauerhafte Beschäftigung." Ein wesentlicher Anteil der F&E Ausgaben in Vorarlberg ist auf Ausgaben des Unternehmenssektors zurückzuführen - Wallner: "Rund 160 Millionen Euro bzw. 80 Prozent der gesamten F&E Ausgaben in Vorarlberg werden von privaten Unternehmen geleistet." Auch die hohe Zahl an Patentanmeldungen belege die hohe Innovationsbereitschaft der heimischen Unternehmen.

Vorarlberg ist ein stark exportorientiertes Land, betonte Landesstatthalter Rüdisser: "Die Besetzung von Nischen im internationalen Wettbewerbsumfeld ist Voraussetzung dafür, dass sich Unternehmen langfristig auf internationalen Märkten positionieren können. Die Grundlage dafür bilden Forschung und Innovation gepaart mit hoher Umsetzungskompetenz."

"Eine hohe Innovationsfähigkeit gilt - gerade in einer schwierigen Wirtschaftslage - mehr denn je als Schlu?ssel fu?r den Unternehmenserfolg und für die Wirtschaftskraft eines Landes. Unser zentrales Anliegen ist es, Unternehmen mit herausragenden innovativen Produkten und Dienstleistungen vor den Vorhang zu holen. Die Anerkennung von Leistungen soll andere Unternehmen in ihren Innovationsbestrebungen motivieren", erklärte WK-Präsident Rein.

Innovationspreis 2012

Heuer haben 26 Unternehmen innovative Projekte eingereicht, sieben davon wurden mit dem Innovationspreis - darunter erstmals eine Kooperation - ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 2.000 Euro dotiert. Fünf Unternehmen erhielten den Innovationspreis, zusätzlich wurden zwei Sonderpreise für das beste Kleinunternehmen und das beste Start-up Unternehmen vergeben. Bewerben konnten sich heimische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickelt und auf den Markt gebracht haben. Die Umsetzung der Innovation sollte weitgehend abgeschlossen sein, zumindest erste Erfahrungen über die Auswirkungen sollten bereits vorliegen. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Fachjury ermittelt.

Preisträger

Schöller- the spinning group (Bregenz), Projekt EXP 3.0 - chlorfreie Filzfreiausrüstung für Wollgarne: EXP steht für "EX-Pollution", also den Wegfall von Schadstoffbelastung bei der Anti-Filz Wollausrüstung. Dieses neu entwickelte Verfahren ermöglicht die volle Maschinenwaschbarkeit von Wolle ohne die sonst regelmäßig übliche Chlorbelastung. Die Technologie wurde bereits in die reguläre Produktion aufgenommen.

THIEN e Drives GmbH (Lustenau), Projekt EC Baureihe: Beim Produkt EC Motor handelt es sich um einen innovativen elektrischen Antrieb bestehend aus einer permanent erregten Synchronmaschine und einem voll integrierten Frequenzumrichter im Leistungsbereich zwischen 180 und 1500 Watt. Der energieeffiziente EC-Motor (1 Komponente) kann herkömmliche, deutlich komplexere Antriebslösungen mit Motor, Frequenzumrichter und Steuerung (3 Komponenten) ersetzen.

Cree GmbH (Bregenz), Projekt LifeCycle Tower - Hochhäuser in Hybridbauweise: In einem interdisziplinären Forschungsprojekt hat die Cree GmbH eine innovative Lösung für eine neue, nachhaltige Art des Wohnens, Arbeitens und Lebens entwickelt: den LifeCycle Tower. Das vorgefertigte, flexibel nutzbare Holzhybrid-Bausystem für großvolumige Gebäude basiert größtenteils auf dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Es vereint neueste Erkenntnisse aus Holzbau, Architektur, Statik, Bauphysik, Gebäudetechnik, Brandschutz sowie Prozessmanagement. Durch die vorgefertigten Module des LifeCycle Towers lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen Bauweisen Bauzeit sowie Belastung durch Schmutz, Staub und Lärm erheblich reduzieren.

Entner Electronics KG (Rankweil) und WolfVision GmbH (Klaus): Bei der Innovation der Entner Electronics KG handelt es sich um ein stereoskopisches ("3D") Kameramodul mit zwei integrierten Zoom-Optiken und 1080p Auflösung. Dieses Kameramodul kann vom OEM-Kunden in das Endgerät, wie zB 3D-Videokamera oder 3D-Videokonferenz-Equipment eingebaut werden. Dabei wird das Objekt von zwei Kameras gleichzeitig ("linkes und rechtes Auge") aufgenommen und dann gemeinsam, z.B. für einen 3D-Monitor oder Netzwerkstreaming, aufbereitet. Die Innovation ermöglicht die perfekte Synchronisation sowohl der Bildaufnahme als auch der Objektivbewegungen. Bei der eingereichten Innovation der Wolf Vision GmbH handelt es sich um eine stereoskopische Dokumentenkamera zur dreidimensionalen Erfassung von Objekten. Der Deckenvisualisierer nimmt mit zwei parallel liegenden Hochleistungskameras Bilder auf, die mit einem stereoskopischen On-Board-Mixer zu einem brillanten 3D-Bild vereint werden. Die dreidimensionalen Bilder können über HDMI in höchster Qualität auf beinahe jedem 3D-fähigen Bildschirm bzw. Beamer ausgegeben werden. Die Jury würdigte die technische und anwendungsbezogene Innovation der Firmen Entner Electronics KG und WolfVision GmbH als Gemeinschaftsprojekt.

Innovationspreis 2012 bestes Kleinunternehmen

Power Units Leistungselektronik GmbH ist ein Kleinunternehmen in Lustenau mit derzeit sieben Mitarbeitern. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung höchst effizienter Leistungselektronik insbesondere für industrielle und gewerbliche Anwendungen. Bei der eingereichten Innovation handelt es sich um ein elektronisches Vorschaltgerät für UV-Mittelstrahldrucker zur Verwendung in industriellen Anwendungen (zB Oberflächentechnologien, Umwelttechnologien, photochemische Prozesse).

Innovationspreis 2012 für das beste Start Up Unternehmen

Georg Bechter Licht (Langenegg). Dem Thema Leuchten widmet sich Georg Bechter seit drei Jahren. Bei der eingereichten Innovation handelt es sich um eine neu entwickelte Leuchtserie, die mit dem Raum verschmilzt. Leuchte und Wand werden zu einer Einheit. Die Leuchtenmodule aus Gips werden flächenbündig mit der Wand verspachtelt und anschließend übermalt. Wie projiziert leuchtet das Licht aus der Wand und lässt die eigentliche Leuchte verschwinden.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang