Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 783 – Audio 56; Dienstag, 9.10.2012 13:10 Uhr

Wirtschaft/Arbeitsmarkt/Standort/Rüdisser

Vorarlberg als attraktiven Wirtschaftsraum kommunizieren

"Chancenland Vorarlberg" unterstützt heimische Unternehmen bei der Rekrutierung von Fachkräften

Bregenz (VLK) – Vorarlberg hat höchste Lebensqualität und ist ein starker Wirtschaftsstandort mit vielen international bekannten Unternehmen, die attraktive Jobs und Karrierechancen bieten. Diese Tatsache gezielt zu kommunizieren ist das Ziel von Chancenland Vorarlberg. Diese neue Initiative wurde von Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Wirtschaftskammerdirektor Helmut Steurer und WISTO-Geschäftsführer Joachim Heinzl am Dienstag, 9. Oktober 2012, im Pressefoyer vorgestellt.

LSth. Karlheinz Rüdisser . Helmut Steurer . Joachim Heinzl . LSth. Karlheinz Rüdisser . Helmut Steurer . Joachim Heinzl . Chancenland Vorarlberg .

Der Zugang zu qualifizierten Fachkräften werde ein zunehmend wichtiger Wettbewerbsfaktor für Unternehmen sowie ein strategischer Standortfaktor, sagte LSth. Rüdisser: "Wir wollen daher die heimische Wirtschaft bei der Suche nach Talenten verstärkt unterstützen und Vorarlberg nachhaltig als attraktiven Karriere-, Lebens- und Wirtschaftsstandort positionieren."

Direktor Steurer verwies auf die Entwicklung der Vorarlberger Exporte, die nach den schwierigen Jahren 2008 und 2009 jetzt wieder deutlich steigen. Das führe zu mehr Produktion und damit zu einem zusätzlichen Bedarf an qualifizierten Fachkräften vor allem in den Bereichen Elektrotechnik/Elektronik, Maschinenbau, Mechatronik, Bauingenieurwesen und Informatik. In einer Umfrage der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) und der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO) im letzten Jahr gaben 249 von 445 Vorarlberger Unternehmen an, dass sie zusätzliche qualifizierte Fachkräfte brauchen. Aber fast alle von ihnen empfinden diese Suche als schwierig bis sehr schwierig.

Im Rahmen von Chancenland Vorarlberg werden drei Strategien gefahren, erklärte WISTO-Geschäftsführer Heinzl: Die Stärkung des Wissens über Vorarlbergs Unternehmenslandschaft und die Karrierechancen, die Rückgewinnung auswärtig Studierender für den regionalen Arbeitsmarkt sowie die Rekrutierung internationaler Talente.

Den heimischen Unternehmen werden Info-Materialien (Broschüren, Präsentationen, Statistiken, Studien, Infobox) zur Verfügung gestellt, die für die Rekrutierung von Fachkräften genützt werden können. Weiters werden alle relevanten Online-Kommunikationskanäle genutzt: Die Plattform www.chancenland.at gibt einen motivierenden Einblick in das Leben und Arbeiten in Vorarlberg und auf der Facebook-Seite www.facebook.com/chancenland.vorarlberg werden laufend aktuelle News, Events, Karrierechancen und Unternehmensinfos gepostet. Zusätzlich bekommen die Betriebe die Möglichkeit, auf nationalen und internationalen Messen und bei Netzwerktreffen präsent zu sein. Die Messebesuche werden von Chancenland Vorarlberg organisiert und sind mit kleinem Aufwand und geringer Kostenbeteiligung auch für KMU interessant.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressekonferenz-Unterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang