Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 829; Montag, 22.10.2012 9:11 Uhr

Kultur/Literatur/Felder-Archiv

Migration und Mozartkugel

Zwei Veranstaltungen des Felder-Archivs mit Vladimir Vertlib

Bregenz (VLK) – Das Franz-Michael-Felder-Archiv lädt zu zwei Veranstaltungen mit dem österreichisch-russisch-jüdischen Autor Vladimir Vertlib. Am Dienstag, 23. Oktober 2012, spricht der Autor im Alten Landtagssaal in Bregenz (Hypopassage 1) zum Thema Zuwanderung. Am Mittwoch, 24. Oktober 2012, liest er im Montafoner Heimatmuseum in Schruns aus seinem neuesten Roman. Bei beiden Veranstaltungen (jeweils ab 20.00 Uhr) ist der Eintritt frei.

Vertlibs Auftritt in Bregenz steht unter dem Titel "Migration und Mozartkugel - Das Österreichbild von Einheimischen und Zugewanderten im Wandel". Der Autor, selbst russisch-jüdischer Emigrant und seit 1986 österreichischer Staatsbürger, versucht in seiner reflexiven, polemischen und ironischen Rede - auch anhand seiner persönlichen Erfahrungen in Österreich - sich diesem komplexen Thema anzunähern. Die Veranstaltung ist ein Beitrag zu dem Projekt "mitSprache: Reden zur Situation", bei dem zehn Autorinnen und Autoren auf Einladung von zehn österreichischen Literaturzentren an öffentlichen Orten Reden über aktuelle soziale, politische oder künstlerische Themen halten.

 In seinem neuen, von der Kritik sehr gelobten Roman "Schimons Schweigen" (Wien, Deuticke 2012) erzählt Vladimir Vertlib die Reise eines Schriftstellers nach Israel, auf der Suche nach der Vergangenheit seines Vaters, und macht dabei "die oft tragikomischen Zerreißproben im Leben eines Kosmopoliten wider Willen nacherlebbar" (FAZ, 29. Juni 2012).

"Vladimir Vertlib vereint das moderne Schreiben mit jüdischer Erzähltradition und russischer Poesie." (Doron Rabinovici)

Vladimir Vertlib, 1966 in Leningrad geboren, 1971 emigriert (Stationen Israel, USA, Niederlande), seit 1981 in Österreich. Studium der Volkswirtschaft in Wien, lebt als freier Autor in Salzburg und Wien. Romane ("Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur", "Mein erster Mörder", "Schimons Schweigen" u.a.), Erzählungen, Essays. Förderpreis zum Adelbert-von-Chamisso-Preis, Anton-Wildgans-Preis u. a.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang