Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 986; Mittwoch, 12.12.2012 8:33 Uhr

Finanzen/Strukturfonds/Wallner

Wichtige Impulse für kommunale Infrastrukturen

Weitere Mittel aus dem Strukturfonds für Vorarlbergs Kommunen freigegeben – LH Wallner: Von der Entlastung profitieren vor allem kleinere Gemeinden im ländlichen Raum

Bregenz (VLK) – Von der Vorarlberger Landesregierung wurde vor kurzem eine weitere Verteilung von Strukturfördermitteln beschlossen. Rund 956.000 Euro stellt das Land für wichtige Investitionen in den sieben Gemeinden Bezau, Bürserberg, Damüls, Krumbach, Sulz, Thüringen und Warth bereit, informiert Landeshauptmann Markus Wallner. "Damit werden Infrastrukturprojekte und -vorhaben unterstützt, die vor Ort die Lebensqualität und die Attraktivität des Lebensraumes deutlich erhöhen", betont Wallner.

   Das Instrument des Vorarlberger Strukturfonds habe sich bis heute aus mehreren Gründen gut bewährt, erklärt der Landeshauptmann. Mit der Unterstützung würde das Land einen wichtigen Beitrag zur Entlastung insbesondere kleinerer Gemeinden im ländlichen Raum leisten. Diese sind mit ungleich stärkeren Belastungen konfrontiert, was es ihnen noch zusätzlich erschwert, die in unterschiedlichsten Bereichen anfallenden Kosten zu stemmen. "Seit vielen Jahren ist das Land daher ein engagierter und verlässlicher Partner, um auch für die im ländlichen Raum lebenden Menschen gleichwertige Lebensverhältnisse sicherzustellen", so Wallner. Mit den Geldern aus dem Strukturfonds werden unter anderem Gemeindebauten und Kindergärten, die Adaptierung von Schulen oder die Errichtung und Sanierung von Gemeindesälen, Sportanlagen und Spielplätzen in den Gemeinden unterstützt.

   Im August des Vorjahres wurden von der Landesregierung die Richtlinien für Förderungen aus dem Strukturfonds zugunsten der Gemeinden weiter verbessert. Sowohl die prozentualen Förderzuschläge als auch der maximal auszahlbare Förderbetrag wurden angehoben, zudem können im Falle von Gemeindekooperationen jetzt alle Gemeinden - unabhängig von der Einwohnerzahl - Strukturförderung erhalten. "Damit ist der Anreiz für die Zusammenarbeit von Gemeinden weiter verstärkt worden", bekräftigt Landeshauptmann Wallner.

   Zu den Projekten aus der eben von der Landesregierung bewilligten Fördertranche zählen etwa die Erneuerung der Schulküche an der Hauptschule Sulz-Röthis, die Errichtung des Dienstleistungszentrums Blumenegg in Thüringen, die Errichtung eines gemeindeeigenen Hauses mit kleinem Dorfsaal, Bücherei, Musikprobelokal sowie Wohnung und Pfarrräume in Krumbach oder die Investitionen für das Kolping Bildungs- und Freizeitzentrum Bezau des Standes Bregenzerwald.

Strukturfonds seit 1997

   Der Strukturfonds wurde im Jahr 1997 eingerichtet. Seither haben schon über 980 Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 424 Millionen Euro eine Förderzusage erhalten. Die Summe der zugesagten Strukturmittel beträgt rund 43,6 Millionen Euro. Effektiv ausbezahlt wurden bis heute 38,9 Millionen Euro.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang