Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 1004; Donnerstag, 20.12.2012 8:32 Uhr

Politik/Wehrpflicht/Volksbefragung

Wehrpflicht-Volksbefragung: Über 267.500 Stimmberechtigte

Informationen auf www.vorarlberg.at zu Möglichkeiten der Stimmabgabe

Bregenz (VLK) – Insgesamt 267.557 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind am Sonntag, 20. Jänner 2013, aufgerufen, bei der Volksbefragung zum Thema Wehrpflicht ihre Stimme abzugeben. Alle wesentlichen Informationen zur Teilnahme an der Volksbefragung gibt es auf www.vorarlberg.at. Für weitere Fragen wurde im Amt der Vorarlberger Landesregierung eine Wahl-Hotline eingerichtet: 05574/511-21880.

   Die Zahl der Stimmberechtigten in Vorarlberg ist um   2.531 Personen (+ 1 Prozent) höher als bei der Bundespräsidentenwahl im Jahr 2010. 2.521Stimmberechtigte haben ihren Hauptwohnsitz im Ausland.

   Die Stimmberechtigten haben bei der Volksbefragung folgende Wahlmöglichkeit:
a) Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres
oder
b) Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?

   Für die Stimmabgabe liegt im   Wahllokal der Hauptwohnsitzgemeinde der bundeweit einheitliche Stimmzettel auf. Stimmberechtigte, die am Tag der Volksbefragung voraussichtlich nicht im Wahllokal abstimmen werden, können eine Stimmkarte beantragen, mit der die Stimmabgabe in einem Wahllokal für Wahlkartenwähler in jeder anderen Gemeinde in Österreich oder durch Briefwahl im In- und Ausland möglich ist. Solche Stimmkarten können bis spätestens Mittwoch, 16. Jänner 2013, schriftlich (z.B. per E-Mail oder Internetformular auf www.vorarlberg.at/wahlkarten ) oder bis spätestens Freitag, 18. Jänner 2013, 12.00 Uhr, mündlich im Gemeindeamt beantragt werden.

   Stimmberechtigte Frauen und Männer, denen es krankheits- bzw. altersbedingt oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, das Wahllokal aufzusuchen, können sich von der "fliegenden Wahlkommission" besuchen lassen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang