Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 1021; Montag, 31.12.2012 9:00 Uhr

Landwirtschaft/Gentechnik/Schwärzler

Vorarlberg weiterhin im Anbau gentechnikfrei

LR Erich Schwärzler: "In keiner Stichprobe wurden gentechnisch veränderte Organismen nachgewiesen"

Bregenz (VLK) – Der Maisanbau in Vorarlberg wurde auch heuer auf die Anwendung von Gentechnik untersucht. Das Umweltinstitut hat bei insgesamt zwölf Maisanbauflächen Proben zur Untersuchung auf gentechnische Veränderungen gezogen. "Auf keiner dieser untersuchten Ackerflächen wurde gentechnisch veränderter Mais nachgewiesen", berichtet Agrarlandesrat Erich Schwärzler.

   Das Land Vorarlberg ist Mitglied des Netzwerks der gentechnikfreien Regionen Europas sowie der Initiative "Gentechnikfreie Region Bodensee". Das Vorarlberger Gesetz über Naturschutz und Landschaftsentwicklung spricht ein klares Verbot für das Aussetzen oder Aussäen gentechnisch veränderter Organismen in der Natur aus. Wer den Anbau von gentechnisch verändertem Saatgut will, braucht eine Ausnahmebewilligung der Landesregierung. Landesrat Schwärzler unterstreicht, "dass es in Vorarlberg weiterhin keine solche Bewilligung für die Ausbringung bzw. die Aussaat von gentechnisch veränderten Organismen geben wird. Die Vorarlberger Landwirtschaft kommt weiterhin ohne Gentechnik im Anbau aus. Im Milchbereich können wir die Gentechnik-Freiheit auch in der Fütterung garantieren."

Sicherheit für die Konsumenten

   Zum Schutz der bisherigen Leistungen ist gemeinsames Handeln wichtig, betont Landesrat Schwärzler. Der Saatguthändler hat die Gentechnikfreiheit des Saatguts auf dem Lieferschein bzw. auf der Rechnung zu bestätigen, der Bauer trägt die Verantwortung für eine gute landwirtschaftliche Praxis. Die Behörden machen stichprobenweise Kontrollen, um die Einhaltung der Vorschriften zu bestätigen und um Transparenz und Nachvollziehbarkeit für die Konsumenten zu gewährleisten. "Wir sagen Nein zur Gentechnik im Anbau und in der Fütterung im Milchbereich im Interesse unserer Konsumenten und unserer bäuerlichen Landwirtschaft. Dieses Bemühen für die heimische Umwelt können die Konsumenten durch den bewussten Einkauf von Vorarlberger Lebensmitteln unterstützen", bekräftigt Landesrat Schwärzler.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang