Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 36; Freitag, 11.1.2013 16:01 Uhr

Wirtschaft/Tourismus/Wallner

Skigebiet Golm setzt bei Infrastrukturausbau auf die Sonnenkraft

Modernisierte Hüttenkopfbahn setzt neue Maßstäbe in energetischer Hinsicht – LH Wallner: Gezielte Investition in mehr Qualität, Sicherheit und Komfort

Vandans/Tschagguns (VLK) – Die von Grund auf erneuerte Hüttenkopfbahn im Ski- und Wandergebiet Golm, die pünktlich zum Beginn der Wintersaison im Dezember in Betrieb genommen wurde, ist am Freitag (11. Jänner) im Beisein von Landeshauptmann Markus Wallner in feierlichem Rahmen offiziell eröffnet worden. Vier Monate haben die Arbeiten am rund 6,5 Millionen Euro teuren Großprojekt gedauert. Von der Investition profitiere die gesamte Region, betonte Landeshauptmann Wallner im Zuge der Eröffnungsfeier.

Es handle sich bei dem erfolgreich umgesetzten Projekt um ein Musterbeispiel in Sachen verantwortungsvoller, umweltbewusster Infrastrukturausbau in unseren Bergen, zeigte sich der Landeshauptmann vor Ort beeindruckt. Besonders begeisterte ihn der nachhaltige Ansatz, der bei der Umsetzung verfolgt wurde. Das Thema Nachhaltigkeit sei, so Wallner, neben Gastfreundschaft und Regionalität ein entscheidender Pfeiler in der neu ausgearbeiteten Tourismusstrategie 2020, mit der Vorarlberg eine europäische Spitzenposition anpeilt. "Im Konzept geht es darum, den Weg eines nachhaltigen Qualitätstourismus noch weiter zu verstärken und die Marke Vorarlberg unverwechselbar zu machen", so der Landeshauptmann. Für ihn sind am Golm diese Vorgaben perfekt umgesetzt worden. Neben der Erneuerung der Hüttenkopfbahn wurden zusätzlich weitere zwei Millionen Euro in die Pisteninfrastruktur sowie in die Beschneiungsanlage investiert.

Neue Maßstäbe gesetzt

   Bis zu 2.400 Personen kann die neue, kuppelbare 6er-Sesselbahn stündlich zur Bergstation auf 2028 Meter transportieren - um knapp 700 Fahrgäste mehr als die drei Jahrzehnte alte und mit dem Neubau abgetragene Zweiersessel-Liftanlage. Die Gäste profitieren von kürzeren Fahr- und Wartezeiten. Darüber hinaus ist die Sesselbahn mit Kindersicherung, Wetterschutzhauben und Sitzheizung ausgestattet, was den Fahrtkomfort und die Ansprüche an größtmögliche Sicherheit weiter erhöht. Neue Maßstäbe setzt die Hüttenkopfbahn zudem in energetischer Hinsicht. "Über eine integrierte Photovoltaik-Anlage lässt sich etwa ein Drittel ihres Energieverbrauchs mit der Kraft der Sonne decken - eine technologische Weltneuheit im Sesselbahnen-Bau, die gemeinsam mit der Firma Doppelmayr erfolgreich umgesetzt werden konnte", informierte illwerke vkw-Vorstand Christof Germann.

Ganze Talschaft profitiert

   Vom Modernisierungsschub und den getätigten Investitionen - in Summe rund 8,5 Millionen Euro - werde die ganze Talschaft profitieren, freute sich der Landeshauptmann. Zufrieden hob Wallner zudem den Umstand hervor, dass bei den Bauarbeiten fast ausschließlich heimische Unternehmen zum Zug gekommen sind: "Bleiben Aufträge, Nachfrage und Wertschöpfung in der Region, profitieren davon zuallererst die Menschen vor Ort". Der Festakt bei der Talstation der Hüttenkopfbahn wurde von den Vorarlberg Jazz Astronauts musikalisch umrahmt. Die Segnung der Liftanlage nahm der Vandanser Pfarrer Hans Tinkhauser vor.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang