Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 76; Freitag, 25.1.2013 15:19 Uhr

Kultur/Musikschulen/Kaufmann

Vernetzungstreffen der Musikschulen feiert Premiere

Erster Österreichischer Kongress für Musikschulleiterinnen und –leiter unter dem Motto "Gemeinsam Visionen denken"

Feldkirch (VLK) – Auf Initiative des Landes Vorarlberg findet an diesem Wochenende (Freitag, 25. bis Sonntag, 27. Jänner) der erste Österreichische Kongress für Musikschulleiterinnen und –leiter statt. Rund 200 Personen nehmen an diesem Vernetzungstreffen im Feldkircher Landeskonservatorium teil. Landesrätin Andrea Kaufmann würdigte in ihrer Eröffnungsansprache die große Bedeutung einer musikalischen Ausbildung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Vorarlbergs Musikschulwesen ist gut aufgestellt, betonte Kaufmann: "Wir haben mit rund 14.700 Musikschülern und Musikschülerinnen und 39 SchülerInnen pro 1.000 Einwohner die höchste Musikschüleranzahl in Österreich." Dazu kommt, dass die Vorarlberger Teilnehmenden bei Bundeswettbewerben auch überproportional gut abschneiden. Die Landesrätin wertete dies als Ergebnis der "ausgezeichneten Arbeit" der über 500 Musikschullehrerinnen und Musikschullehrer.

Kongress der Österreichischen Musikschulleiter/innen

Der erste Österreichische Musikschulleiter/innen Kongress befasst sich mit wichtigen Fragen und Herausforderungen der Zukunft. Eine ganz besondere Herausforderung ist die derzeitige Entwicklung des Österreichischen Schulwesens hin zu Ganztagsschulen und verstärkter Nachmittagsbetreuung - Kaufmann: "Dies stellt die Musikschulleiterinnen und Musikschulleiter vor große Herausforderungen. Diese Frage ist sicher nur in Kooperation zwischen Musikschulen und Schulen zu lösen." Im Vordergrund aller Überlegungen müsse die Frage stehen: Wie können es Musikschulen schaffen, trotz der Herausforderungen wie Ganztagsschulen, Nachmittagsbetreuung und trotz zunehmendem Druck, noch sparsamer und wirtschaftlicher zu arbeiten, möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Musikschulunterricht zu bekommen, sagte Kaufmann: "Denn wir alle wissen, welch große Bedeutung eine musikalische Ausbildung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen hat."

Neben Vorträgen über die pädagogische Führung an Musikschulen und den Einfluss von Musik auf das menschliche Gehirn stehen Workshops im Mittelpunkt des dreitägigen Treffens in Feldkirch. Die Musikschulverantwortlichen setzen sich mit Themen wie Teamentwicklung, Kommunikation und Selbstmanagement auseinander. Die Foren am Sonntag beschäftigen sich mit einer Reihe von Schwerpunkten der aktuellen Musikschularbeit, unter anderem mit Begabtenförderung, Elternarbeit, fächerübergreifendem Arbeiten oder teamfördernden Maßnahmen.

Ein Konzertabend (Freitag) mit dem Sonus Brass Ensemble sorgt für die gebührende musikalische Umrahmung dieses Symposiums. Samstagabend lädt der Fachbereich Volksmusik zum Mit-Musizieren ein.

Organisiert wurde diese Veranstaltung von der Konferenz der Österreichischen Musikschulwerke (KOMU) und dem Vorarlberger Musikschulwerk. www.komu.at

 

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang