Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 80; Montag, 28.1.2013 13:55 Uhr

Politik/Diplomatie/Armenien/Wallner/Nußbaumer

Botschafter von Armenien auf Antrittsbesuch in Vorarlberg

Informations- und Gedankenaustausch mit LH Wallner und LTP Nußbaumer im Landhaus

Bregenz (VLK) – Arman Kirakossian, seit November 2011 Botschafter der Republik Armenien in Österreich, absolvierte am Montag (28. Jänner) seinen Antrittsbesuch in Vorarlberg. Begrüßt wurde der Diplomat im Landhaus von Landeshauptmann Markus Wallner und Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer. In den Gesprächen standen die langjährigen freundschaftlichen Beziehungen beider Länder im Vordergrund.

   Armenien, mit einer Fläche von knapp 30.000 Quadratkilometern etwa so groß wie Belgien, erlangte 1991 seine Unabhängigkeit. In der Republik leben nach offiziellen Angaben rund drei Millionen Menschen, sieben Millionen Menschen armenischer Herkunft leben heute im Ausland. Das christliche Land grenzt an die islamisch geprägten Staaten Iran, Türkei, Georgien und Aserbaidschan. Aufgrund der Geschichte sind die Beziehungen Armeniens zu den Nachbarn Aserbaidschan und Türkei nach wie vor angespannt. Schwer getroffen hat das Land zudem das verheerende Erdbeben, das sich im Jahr 1988 ereignete. Das Land Vorarlberg hat damals Soforthilfe geleistet und die Unterstützung bis heute nicht abreißen lassen. "Rund 325.000 Euro an Hilfsgeldern hat das Land in den fast 25 Jahren bereit gestellt", sagte Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer. Gemeinsam mit der Caritas Vorarlberg sind unterschiedlichste Projekte realisiert worden. Unter anderem wurde ein Zentrum für Menschen mit Behinderung ausgestattet, landwirtschaftliche Bewässerungsprojekte umgesetzt oder medizinische Geräte für Spitäler angeschafft. Seit 1991 wird die Ausbildung von armenischen Ärzten am LKH Feldkirch finanziell unterstützt, so Nußbaumer.

   Vorarlberg habe engagiert zum Wiederaufbau nach der schweren Erdbebenkatastrophe beigetragen und sei dem Land auch beim Aufbau demokratischer Strukturen zur Seite gestanden, würdigte Botschafter Arman Kirakossian das langjährige Wirken des Landes. Für die friedliche Weiterentwicklung Europas sei es unverzichtbar, den Ländern des Südkaukasus unterstützend zur Seite zu stehen, betonte der Landeshauptmann im Gespräch.

Zur Person

   Arman Kirakossian wurde am 10. September 1956 in der armenischen Hauptstadt Jerewan geboren. Nach dem Studium der Geschichte und Geographie an der Armenischen Universität für Pädagogik arbeitete Kirakossian an der Armenischen Akademie der Wissenschaften. Zwischen 1986 bis 1990 leitete er die Abteilung für wissenschaftliche und internationale Beziehungen im Zentralkomitee der kommunistischen Partei Armeniens. 1991, im Jahr der Unabhängigkeit Armeniens, war Kirakossian erster stellvertretender Außenminister der Republik Armenien. Von 1994 bis 1999 war Kirakossian Botschafter seines Landes in Griechenland. Zudem vertrat er Armenien in den Ländern Kroatien, Zypern, Slowenien, Serbien und Montenegro sowie Albanien. Danach, bis 2005, war Kirakossian in den USA als Botschafter tätig. Ab 2005 bekleidete er erneut die Position des stellvertretenden Außenministers. Seit November 2011 ist Kirakossian Botschafter der Republik Armenien in Österreich. Zudem vertritt er sein Land als ständiger Vertreter bei den Internationalen Organisationen in Wien.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang