Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 213; Freitag, 15.3.2013 8:29 Uhr

Familie/Frau Holle/Wallner/Schmid

Große Hilfe für Eltern durch kurzzeitige Entlastung

Kinderbetreuungsangebot "Frau Holle" wird vom Land Vorarlberg mit 38.000 Euro unterstützt

Bregenz (VLK) – Die Vorarlberger Landesregierung unterstützt das Kinderbetreuungsprojekt "Frau Holle" des Vorarlberger Familienverbandes heuer mit einem Beitrag von 38.000 Euro, teilen Landeshauptmann Markus Wallner und Familienlandesrätin Greti Schmid mit. Dieses Angebot einer stundenweisen Kinderbetreuung besteht bereits in fast allen Landesteilen und ist überall sehr gefragt.

Landeshauptmann Wallner hebt in diesem Zusammenhang einmal mehr die gute Zusammenarbeit zwischen Land und Gemeinden hervor: "Unser gemeinsames Ziel ist es, dass möglichst überall vielfältige, bedarfsorientierte, flexible und leistbare Kinderbetreuungsangebote zur Verfügung stehen. Das ist uns zum einen ein familienpolitisches Anliegen, zum anderen sehen wir darin einen wichtigen Beitrag für eine gleichwertige Wohn- und Lebensqualität im ganzen Land."

Im Jahr 2012 haben rund 1.500 Familien Unterstützung durch "Frau Holle" in Anspruch genommen. 31 Einsatzleiterinnen und über 900 meist jugendliche Babysitter haben zusammen mehr als 68.200 Einsatzstunden geleistet. Alle Beteiligten haben etwas von diesem Angebot, erklärt Landesrätin Schmid: "Die Eltern können unbeschwert ein paar Stunden Auszeit nehmen, die Jugendlichen verdienen sich ein Taschengeld und lernen etwas fürs Leben und die betreuten Kinder freuen sich über neue Spielkameraden. Die große Nachfrage im ganzen Land belegt jedenfalls sehr eindrücklich den Wert der 'Frau Holle'-Dienste."

"Frau Holle" wurde Anfang der 1990-er Jahre in Bregenz gestartet und mit der Zeit von immer mehr Städten und Gemeinden übernommen. Mittlerweile gibt es diese Dienste an vielen Orten in den Ballungsräumen Rheintal und Walgau, aber auch im Bregenzerwald, im Kleinwalsertal, im Großen Walsertal sowie im Montafon und im Klostertal.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang