Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 253 – Audio-Nr. 15; Dienstag, 2.4.2013 13:02 Uhr

Politik/Verwaltung/Wallner

Moderne Verwaltung für die Zukunft von Land und Gemeinden

Expertenteam checkt Verwaltungsstrukturen auf Verbesserungs- und Sparpotenziale

Bregenz (VLK) – Die hohe Standortqualität, die Vorarlberg im Wettbewerb mit anderen Regionen auszeichnet, basiert unter anderem auf einer gut aufgestellten und leistungsfähigen Verwaltung. Um fit für alle künftigen Herausforderungen zu bleiben, wird nun ein Expertenteam eingesetzt, das unter dem Motto "Zukunft der Verwaltung" die bestehenden Strukturen auf Landes-, Bezirks- und Gemeindeebene systematisch auf Verbesserungsmöglichkeiten und Einsparungspotenziale durchleuchtet.

LH Markus Wallner a) . LH Markus Wallner b) . LH Markus Wallner c) . Harald Schneider . Harald Schneider . LH Markus Wallner .

   "Vorarlbergs Verwaltung arbeitet effizient", betonte Landeshauptmann Markus Wallner am Dienstag, 2. April 2013, im Pressefoyer. So bewältigt Vorarlberg im Ländervergleich seine Aufgaben in der Hoheitsverwaltung mit dem geringsten Personalstand. Drei Viertel der Betriebsanlagenverfahren werden innerhalb von drei Monaten erledigt. Als maßgebliche Errungenschaften der letzten Jahre nannte Wallner die Reform des Gehaltssystems und der Beamtenpension sowie die Einrichtung von Kundenservicecentern in den Bezirkshauptmannschaften. Auch in Sachen E-Government und im Rechnungswesen sind in Vorarlberg schon seit Jahren Standards gängige Praxis, die in anderen Ländern oder beim Bund jetzt nach und nach Einzug halten (Stichwort "doppelte Buchhaltung"). Eine Weichenstellung zur Stärkung des Rechtsschutzes in Österreich sieht Landeshauptmann Wallner in der Einführung von Landesverwaltungsgerichten in den Ländern mit 1. Jänner 2014.

   Den Anstoß zu der nun startenden Initiative hat der Vorarlberger Landtag gegeben. Dafür wird eine Kommission von Verwaltungsexpertinnen und -experten eingesetzt, die mit einem klaren Arbeitsauftrag ausgestattet ist. "Die Verwaltungsstrukturen in Vorarlberg werden untersucht, wo Serviceleistungen verbessert werden können, wo noch Doppelgleisigkeiten bestehen und wo es Spielräume für Optimierungen gibt", erläuterte Landeshauptmann Wallner. Die Fachleute werden die Aufgabenverteilung zwischen den Verwaltungsebenen prüfen, Vorschläge erarbeiten und diese hinsichtlich Umsetzbarkeit, Qualitätssteigerung und Einsparungspotenzial bewerten. Geplant ist, dass die Expertenkommission im Februar 2014 ihre Ergebnisse der Landesregierung vorlegen kann.

   In der Kommission sind Fachleute aus den verschiedenen Verwaltungsebenen (Land, Bezirke, Gemeinden) und -bereichen sowie von Kontrolleinrichtungen ebenso vertreten wie Repräsentanten von Interessensvertretungen und der politischen Parteien. Den Auftakt macht das Symposium "Zukunft der Verwaltung" am Freitag, 5. April 2013, im Montfortsaal des Landhauses. Namhafte Fachleute aus dem In- und Ausland werden in Vorträgen und Diskussionen ihre Kompetenz und Inputs für die weitere Arbeit einbringen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressefoyerunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang