Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 320; Montag, 22.4.2013 13:20 Uhr

Naturschutz/Schwärzler

Neues Schutzgebiet für die Artenvielfalt am Alten Rhein

Landesrat Schwärzler: "Naturjuwele sichtbar machen"

Hohenems (VLK) – Der Alte Rhein der "Hohenemser Kurve" ist ein faszinierendes Naturgebiet. Besonders wertvoll sind die Biotopflächen beim Zollamt Hohenems. Das Land Vorarlberg hat auf Vorschlag und in Zusammenarbeit mit der Stadt Hohenems und mit dem örtlichen Fischereiverein ein Konzept erarbeitet, um dieses kleine, aber kostbare Gebiet unter Schutz zu stellen.

Landesrat Erich Schwärzler, Bürgermeister Richard Amann und Umweltstadtrat Kurt Raos zeigten sich bei der Präsentation am Montag, 22. April 2013, einig, dass es dadurch in vorbildlicher Weise gelungen ist, die Interessen von Natur und Erholung zu entflechten und einen Biotopkomplex zu bewahren, der auf kleiner Fläche eine enorme Artenvielfalt bietet. Ziel des Naturschutzes sei es vor allem, "Naturjuwele sichtbar zu machen und die Hausordnung der Natur zu achten", sagte Landesrat Schwärzler, der allen am Projekt Beteiligten und Verantwortlichen in Hohenems für ihr Engagement dankte.

Der Alte Rhein der "Hohenemser Kurve" ist der letzte inselartige, naturnahe Rest von einst vielfältigen Feuchtgebietsabfolgen mit Stillgewässern im Alpenrheintal zwischen Illmündung und Rheindelta. Er ist im Vorarlberger Biotopinventar als Biotop und Erholungslandschaft von überregionaler Bedeutung ausgewiesen, betonte Cornelia Peter von der Umweltschutzabteilung des Landes.

Mit dem neuen Naturschutzgebiet wurde innerhalb des stark frequentierten Erholungsgebietes Alter Rhein eine Vorrangzone für die Natur abgesteckt. Der 4,8 Hektar große Abschnitt vom Alten Schwimmbad bis zum Waibelloch besteht überwiegend aus seichten Wasserflächen und Röhrichten. Damit bleibt hier ein dringend benötigtes Refugium für die Tierwelt erhalten. Das Gebiet ist Lebensraum von über 20 unterschiedlichen und teils stark gefährdeten Libellenarten sowie einer Vielzahl von Schmetterlingen, Käfern und Reptilien. Eine besonders wichtige Funktion hat es auch als Brut- und Aufzuchtsgebiet für Vögel. Als herausragendes Element beherbergt das Gebiet eines der letzten Vorkommen der vom Aussterben bedrohten Bachmuschel in Vorarlberg.

Zum Schutz äußerst seltener und störungsempfindlicher Arten gilt ein Betretungverbot. Davon ausgenommen bleiben der Fußweg entlang des Waibellochs, die Jagd und die Ausübung der Fischerei in den Wintermonaten. Die auf der Schweizer Seite direkt angrenzenden Flächen des Alten Rheins sind bereits als Naturschutzgebiet bzw. als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: PK-Unterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang