Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 541; Mittwoch, 26.6.2013 10:18 Uhr

Wirtschaft/Regionen/Wallner

Innovationskraft macht Vorarlbergs ländlichen Raum erfolgreich

LH Wallner besichtigte in der Gemeinde Fontanella zwei erfolgreiche Tourismusbetriebe

Fontanella (VLK) – Seinen Gemeindebesuch in Fontanella gestern, Dienstag (25. Juni), hat Landeshauptmann Markus Wallner gemeinsam mit Bürgermeister Werner Konzett dazu genutzt, um zwei erfolgreiche Tourismusbetriebe im Ort zu besichtigen. Zunächst besuchte Wallner das 4-Sterne Familien- und Wellnesshotel Faschina im gleichnamigen Ortsteil von Fontanella. Danach waren der Landeshauptmann und der Bürgermeister bei den Seilbahnen Faschina zu Gast.

Von der hohen Innovationskraft und dem ausgeprägten Qualitätsanspruch der besuchten Tourismusbetriebe zeigte sich der Landeshauptmann beeindruckt: "Die Entscheidung der örtlichen Touristiker, auf Qualität zu setzen, ist absolut richtig und entspricht voll und ganz der neuen Tourismusstrategie 2020, in der die Kernpunkte Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit fest verankert sind und die Vorarlbergs Tourismus in eine Spitzenposition in Europa bringen soll", betonte Wallner im Gespräch vor Ort.

Besuch im Hotel Faschina

Frank und Hildegard Sperger führen das traditionsreiche Hotel Faschina bereits in dritter Generation. Eröffnet wurde das Haus im Jahr 1932. Im Familienbetrieb sind zwischen 15 und 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Zudem absolvieren aktuell drei Lehrlinge eine qualifizierte Ausbildung. Das Haus verfügt über 80 Betten, ein Panorama-Hallenbad, ein beheiztes Freischwimmbad, einen attraktiven Wellness-Bereich mit Saunalandschaft, ein Kräuter - Bio Sanarium, Solarium, Dampfbad, Ruhe- und Erholungsräume sowie einen Massage- und Kosmetikbereich. Weiters gibt es ein ausgedehntes Fitnessareal, einen Tennisplatz und ein Spielzimmer. Als spezielles Highlight für die internationalen Gäste unterhält die Familie als Ausflugsziel eine 400 Jahre alte Berghütte in St. Gerold. Ausgebildeter Bergführer und Hotelier Frank Sperger bietet den Hausgästen geführte Wanderungen und Bergtouren an. Ebenfalls eine Besonderheit für Anglerfreunde ist der hoteleigene Forellenteich mit rund 800 Fischen. Mit der Übernahme des benachbarten Hotels Walserhof mitsamt dem privaten Ferienchalet durch Sohn Fabio wird der Hotelbetrieb um weitere 75 Betten anwachsen. Seit Mai dieses Jahres wird der erworbene Gebäudekomplex umfassend renoviert. Die beiden Häuser sind schon jetzt durch den Wellnessbereich verbunden, geplant ist ein zusätzlicher Verbindungsgang. Durch die Erweiterung wird der Personalstand um 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgestockt. Großen Wert legt die Hoteliersfamilie auf ihre Stammgäste, die dem Haus teilweise schon in dritter Generation die Treue halten. Groß geschrieben wird im Hotel zudem Kinder- und Familienfreundlichkeit.

Zu Gast bei den Seilbahnen Faschina

In den Büroräumen der Seilbahnen Faschina wurden Landeshauptmann Markus Wallner und Bürgermeister Werner Konzett von Geschäftsführer Sebastian Bickel und dem Betriebsleiter/Prokura Gerold Konzett begrüßt. Im Betrieb sind fünf Personen in den Sommermonaten und 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Wintersaison tätig. Von den Seilbahnen werden insgesamt vier Schlepplift- bzw. Sesselliftanlagen betrieben. Pro Stunde können 5650 Personen befördert werden. Der Ausgangspunkt der Liftanlagen ist direkt in Faschina auf 1.500 Metern. Höchstes Ziel ist die Glatthornbahn (2.000 Meter). Im Vordergrund steht der Komfort für die Gäste. Moderne Pistenfahrzeuge sorgen im Winter für perfekte Verhältnisse. Seit etlichen Jahren gehört zudem der handsfree-Skipass bei Saisonkarten und Mehrtages-Skipässen zum Standard. Im Sommer punkten die Seilbahnen Faschina bei der Panoramabahn-Stafelalpe mit dem einzigartigen Blumenlehrpfad am Hahnenkopf und der Tubingbahn, einem Highlight für Familien.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang