Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 6.10.2013 14:00 Uhr

Umwelt/Energie/Wallner

"Aktive Bürgerbeteiligung macht Energieautonomie realisierbar"

Sonnenstrom-Bürgerkraftwerk in Dalaas von LH Wallner offiziell in Betrieb genommen

Dalaas (VLK) – Die heuer im Mai gegründete Klima- und Energiemodellregion Klostertal setzt auf Bürgerbeteiligung und auf die Kraft der Sonne. Am Sonntag (6. Oktober) ist von Landeshauptmann Markus Wallner in der Gemeinde Dalaas die neu errichtete Photovoltaikanlage auf dem Dach der Volksschule Wald offiziell in Betrieb genommen worden. Die Umsetzung des Vorzeigeprojekts "Sonja …sag ja zur Sonne!" erfolgte über ein Finanzierungsmodell, an dem sich die Bürgerinnen und Bürger der Region aktiv beteiligen konnten.

   "Jedes einzelne erfolgreich umgesetzte Projekt bringt Vorarlberg dem Ziel, bis zum Jahr 2050 Energieautonomie zu erreichen, ein Stück näher", erklärte Landeshauptmann Wallner bei der Eröffnungsfeier. Zugleich machte er deutlich, dass Investitionen in die erneuerbare Energie nicht nur dem Klimaschutz dienen sondern auch dazu beitragen, Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung zu sichern. "Darüber hinaus geht es beim Energieautonomie-Ziel darum, schrittweise Vorarlbergs Abhängigkeiten im Energiebereich zu verringern und auf längere Sicht unabhängiger von Preissteigerungen und Versorgungsengpässen bei Öl und Gas zu werden", bekräftigte der Landeshauptmann.

Hohe Akzeptanz

   Das jüngste Projekt in Dalaas mache neuerlich sichtbar, dass die Bevölkerung im Land den eingeschlagenen Kurs nicht nur befürwortet sondern engagiert mitträgt, führte Wallner aus: "Es ist entscheidend, dass die Bemühungen auf breiter Front gestützt werden. Jede bzw. jeder Einzelne kann dazu beitragen. Mit aktiver Bürgerbeteiligung wird das Ziel der Energieautonomie erst realisierbar". Für den Landeshauptmann ist die Akzeptanz für die notwendigen Maßnahmen bei den Menschen sehr weit vorangeschritten. Die Gemeinde und die gesamte Region beglückwünschte Wallner zur erfolgreichen Initiative.

   Mit dem Vorhaben, bis zum Jahr 2050 Energieautonomie zu erreichen, verfolgt Vorarlberg ein ambitioniertes Ziel. Dabei setzt das Land auf die Steigerung der Energieeffizienz sowie auf die erneuerbaren Energieträger Sonnenenergie, Biogas, Biomasse und vor allem auf die Wasserkraft.

   Wallner betonte dabei, dass Vorarlberg auf einem guten Weg sei, die gesteckten Ziele auch zu erreichen. Der letzte Zwischenbericht zur Umsetzung hat positive Ergebnisse gezeigt. Sowohl in Sachen Energieverbrauch und CO2-Reduktion als auch beim Ausbau erneuerbarer Energie werden die Zielvorgaben eingehalten oder sogar übertroffen. Die größte Hürde liege aber sicherlich im Verkehrsbereich, so Wallner.

Enorme Beteiligung

   Innert einer Woche waren die zum Preis von 1000 Euro erwerbbaren "SonnenSCHEINE", die von der Gemeinde zur Finanzierung des Projekts aufgelegt worden waren, vergriffen und vollständig ausverkauft. Ihren eingesetzten Betrag erhalten die Investoren über einen Zeitraum von zehn Jahren in jährlich gleichen Raten mit einer Verzinsung von 3,46 Prozent wieder zurück. "Das Besondere an der Initiative ist, dass alle, die sich einen SonnenSCHEIN gesichert haben, nicht nur eigenen Öko-Strom produzieren sondern dabei auch noch Geld verdienen", erklärte der Dalaaser Bürgermeister Christian Gantner bei der Inbetriebnahme des Sonnenstrom-Bürgerkraftwerks. Die Anlage wird ab sofort rund 20.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen.

   "'Sonja …sag ja zur Sonne! - Vorarlbergs höchstgelegenes Sonnenstrom- Bürgerkraftwerk' hat den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geboten, sich von den Zuschauerrängen zu erheben und sich aktiv an der Gemeindeentwicklung zu beteiligen", erläuterte Gantner den Stellenwert der Aktion für die Kommune. Zugleich habe man den Beweis erbracht, dass Photovoltaikanlagen auch in über 1000 Metern Seehöhe realisierbar sind und wirtschaftlich betrieben werden können. Gantner: "Nachhaltigkeit muss auch finanziell leistbar sein, nur so können solche Projekte langfristig Erfolg haben". Abschließend bedankte sich der Dalaaser Bürgermeister bei der Gattin des Landeshauptmanns, Sonja Wallner, die die Patenschaft über das Projekt übernommen hat.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang