Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 20.11.2013 9:40 Uhr

Soziales/Pflege/Jubiläum/Schmid

"Damit die Menschen zu Hause alt werden können…"

Landesrätin Schmid gratulierte zum 100-Jahre-Jubiläum des Krankenpflegevereins Dornbirn

Dornbirn (VLK) – "Wir wollen, dass Menschen, die es brauchen, auch in Zukunft die bestmögliche Pflege und Betreuung bekommen. Und die Menschen sollen wenn möglich zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung alt werden können." Das unterstrich Landesrätin Greti Schmid anlässlich der 100. Jahreshauptversammlung des Krankenpflegevereins Dornbirn am Dienstag, 19. November 2013, im Dornbirner Kolpinghaus.

Durch vorausschauende Planung will das Land Vorarlberg sicherstellen, dass das Pflegesystem leistbar und finanzierbar bleibt. Dabei setzen die Verantwortlichen besonders auf den Ausbau von Care Management (Angebotssteuerung) und Case Management (Fallbegleitung). Auch die Weiterentwicklung von Urlaubs- und Kurzzeitpflege sowie der Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige wird laufend vorangetrieben. Dabei, so Schmid, stehen drei Grundsätze im Vordergrund: Die Pflegeversorgung soll "aktivierend und stelbstbestimmt", "ganz nah" sowie "hochwertig, verlässlich, rasch und menschlich" sein.

Einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg des Systems leisten all jene, die in den vielen verschiedenen Sozial- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten, betonte Schmid: "Das dichte Betreuungsnetz der ambulanten und stationären Pflege kann nur deshalb bestehen, weil unzählige Funktionäre, Haupt- und Ehrenamtliche viel dafür leisten. Das verdient unsere große Anerkennung und Wertschätzung, denn nur durch deren Einsatz ist die hohe Qualität in der Pflege möglich."

Der Krankenpflegeverein Dornbirn ist der mitgliederstärkste Verein Vorarlbergs mit insgesamt 5.500 Familien- und Einzelmitgliedschaften. Obmann Heinz Wohlgenannt steht an der Spitze eines 38-köpfigen Teams von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die rund 800 Patientinnen und Patienten im Jahr betreuen und dabei 44.000 Hausbesuche absolvieren. Abschließend dankte Landesrätin Schmid auch dem langjährigen Obmann des Krankenpflegevereins Dornbirn, Rudi Sohm, und seiner Gattin Wilma für ihr jahrelanges Engagement für ältere und pflegebedürftige Menschen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang