Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 20.11.2013 19:00 Uhr

Wirtschaft/Regionen/Wallner

Heimische Betriebe nützen selbstbewusst ihre Zukunftschancen

LH Wallner besichtigte zwei Unternehmen in den Vorderlandgemeinden Sulz und Klaus

Sulz/Klaus (VLK) – Anlässlich eines Regionaltages im Bezirk Feldkirch haben die Mitglieder der Vorarlberger Landesregierung vor kurzem mehrere Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen besucht. Landeshauptmann Markus Wallner war in den Vorderlandgemeinden Sulz und Klaus zu Gast. Gemeinsam mit Bürgermeister Karl Wutschitz besichtigte er in Sulz die Baur Prüf- und Messtechnik GmbH, in Klaus wurde mit Bürgermeister Werner Müller die Firma Carcoustics Austria besucht.

Von der hohen Innovationskraft und der Leistungsfähigkeit der international erfolgreich tätigen Unternehmen zeigte sich der Landeshauptmann beim Rundgang durch die beiden Betriebe beeindruckt. "Die Vorteile im Wettbewerb basieren auf einem ausgeprägten Qualitätsanspruch, auf Flexibilität und Kreativität sowie auf dem Engagement und der Fachkompetenz der motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", machte Wallner deutlich. Damit Vorarlberg als Produktions- und Wirtschaftsstandort nachhaltig konkurrenzfähig bleiben kann, werde massiv in die Bereiche Bildung und Ausbildung investiert, bekräftigte Wallner. Das Ausgabenvolumen wird 2014 noch einmal zunehmen, nachdem es schon in den Vorjahren erhebliche Steigerungen gegeben hat. "Unsere Erfolgschancen in den nächsten Jahren hängen ganz entscheidend davon ab, ob es durch entsprechende Maßnahmen gelingt, die Begabungen und Talente der Menschen im Land weiter zu stärken", erklärte der Landeshauptmann.

Innovative Betriebe

Bei Baur Prüf- und Messtechnik in Sulz wurde Wallner vom angehenden Geschäftsführer Markus Baur begrüßt. Das Unternehmen kann auf eine fast 70-jährige Geschichte zurückblicken. Gegründet wurde der Betrieb 1945 von Josef Baur, der bereits im Alter von 14 Jahren den ersten Batterie-Radioempfänger Vorarlbergs gebaut hatte. Später richtete er im stillgelegten Stickereigebäude seines Vaters eine "Physikalisch-Technische Werkstätte" ein. Aus dem kleinen Familienbetrieb von damals ist ein global tätiges Unternehmen geworden, das auf dem Gebiet der Prüf- und Messtechnik zu den weltweiten Marktführern zählt. Am Hauptsitz in Sulz beschäftigt Baur aktuell 162 Menschen, darunter 17 Lehrlinge. An den anderen Standorten in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Brasilien und Hongkong sind noch einmal 39 Mitarbeitende tätig. Großen Wert legt das Unternehmen auf eine qualitatv hochwertige Lehrlingsausbildung. So trägt das Unternehmen auch das Gütesiegel "Ausgezeichneter Lehrbetrieb".

Für die insbesondere als Automobilzulieferer international tätige Carcoustics-Gruppe mit Hauptsitz in Leverkusen (Deutschland) arbeiten weltweit rund 1400 Menschen. Am Standort in Klaus sind etwa 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, darunter sieben Lehrlinge und vier duale Studenten. Das Werk in der Vorderlandgemeinde ist Technologiestandort für den Bereich Thermoformen für die gesamte Carcoustics-Gruppe. Zur Österreich-Tochter gehören ein Produktionsstandort in Senec (Slowakei) sowie ein Werk in Howell (USA). Im Vorjahr erzielte Carcoustics Austria einen Umsatz von 58,3 Millionen Euro, ein Plus von mehr als 14 Prozent. Landeshauptmann Wallner wurde bei seinem Besuch von Operation Manager Hans Kopf begrüßt. Bei Carcoustics Austria wird der Lehrlingsausbildung ebenfalls ein hoher Stellenwert eingeräumt. Vor Ort werden Lehrlinge und duale Studenten in drei Berufen ausgebildet. Schon während ihrer Ausbildung erhalten die Lehrlinge verantwortungsvolle Aufgaben übertragen. "Unsere Kunststofftechniker beispielsweise bekommen eigene Projekte, die sie von der Kundenanfrage über erste Handmuster und Prototypen bis hin zum fertigen Serienteil begleiten", erläuterte Kopf.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang