Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 27.2.2014 8:31 Uhr

Tourismus/Statistik/Winter

Leichte Einbußen im Jänner, aber weiter gute Saisonaussichten

Aktueller Tourismusbericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) – Im Jänner 2014 haben 239.300 Gäste knapp 1,13 Millionen Übernachtungen in Vorarlberg gebucht. Das ist im Vergleich zum Jänner 2013 ein Rückgang um 2,9 Prozent bei den Ankünften und um 4,9 Prozent bei den Übernachtungen, teilt die Landesstelle für Statistik in ihrem aktuellen Bericht mit. Trotzdem besteht weiter Aussicht auf ein sehr starkes Saisonergebnis für den Vorarlberger Tourismus.

Im Zeitraum November 2013 bis Jänner 2014 haben 499.100 Urlaubsgäste Vorarlberg besucht und insgesamt 2,04 Millionen Übernachtungen gebucht. Damit weist die Zwischenbilanz gegenüber der letzten Saison ein Plus von 1,5 Prozent bei den Ankünften aus, bei den Nächtigungen wurde das letztjährige Rekordergebnis fast punktgenau eingestellt. Sowohl Tourismusdirektor Christian Schützinger als auch Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser bleiben für den weiteren Verlauf der Wintersaison optimistisch.

Das Jänner-Ergebnis kommt für Schützinger nicht ganz unerwartet. "Die Einbußen sind vor allem der günstigen Feiertagskonstellation im Dezember geschuldet. Dieser Monat war entsprechend stark." Auch die weniger ausgeprägte Winterstimmung habe dazu beigetragen: "Die Schneesituation regte Wintergäste kaum dazu an, Kurzurlaube zu buchen, obwohl man in den höheren Lagen nach wie vor hervorragend skifahren kann."

 Dennoch bestehen aus jetziger Sicht noch gute Chancen, an die letztjährige Rekordsaison anzuschließen, so Schützinger. Für den weiteren Verlauf müssen aber die Ergebnisse der Monate Februar und März gemeinsam betrachtet werden, da mit dem späten Fasching die stärkste Urlaubswoche in den März fällt. "Der Saisonabschluss hängt dann von der Schneesituation und davon ab, wie viel von der Winterlaune gegen Ostern hin bei den Urlaubern noch übrig bleibt", gibt Schützinger zu bedenken.

Tourismuszahlen der Wintersaison 2013/14 siehe auch auf www.vorarlberg.at/statistik

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)




TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang