Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 14.3.2014 12:20 Uhr

Politik/Frauen/Schmid

Frauen gestalten die Gemeinde

Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils in den Vorarlberger Gemeindevertretungen

Bregenz (VLK) – Im Jahr 2015 finden Gemeindevertretungswahlen statt. Mit dem Projekt "Frauen gestalten die Gemeinde" wollen Land und Vorarlberger Frauennetzwerk Frauen dazu motivieren, sich aktiv im Gemeindegeschehen einzubringen – "denn es ist wichtig, dass Frauen auch auf Gemeindeebene mitreden und mitgestalten", erläuterte Frauenlandesrätin Greti Schmid im heutigen (Freitag, 14. März) Pressegespräch. Unter anderem werden drei Workshops landesweit durchgeführt.

LR Greti Schmid . Kiki Karu . Monika Lindermayr . Frauen gestalten die Gemeinde .

   Im Vorarlberger Landtag stieg der Frauenanteil an den Landtagsabgeordneten seit den achtziger Jahren kontinuierlich an. Derzeit beträgt der Frauenanteil 33 Prozent. Der Frauenanteil an den Gemeinderatsmitgliedern beträgt aktuell 20,7 Prozent. Von den 96 Vorarlberger Gemeinden haben inzwischen sechs eine Bürgermeisterin (6,25 Prozent, zum Vergleich Österreich: fünf Prozent). "In Vorarlberg gibt es zudem 18 Vize-Bürgermeisterinnen, das ist österreichweit der höchste Anteil", sagte Landesrätin Schmid.

Befragung durchgeführt

   Das Frauennetzwerk Vorarlberg ist ein landesweiter Zusammenschluss der Frauensprecherinnen in den Vorarlberger Gemeinden. Ein besonderes Anliegen des Frauennetzwerkes Vorarlberg und des Referates für Frauen und Gleichstellung ist die Stärkung der politischen Mitbestimmung der Frauen auf kommunaler Ebene, die Mitwirkung bei der Gestaltung der Gemeinde und die Erhöhung des Frauenanteils in den Vorarlberger Gemeinderäten und Gemeindevertretungen. Im Vorfeld des Projekts "Frauen gestalten die Gemeinde" hat das Frauennetzwerk eine landesweite Befragung durchgeführt. "Uns war wichtig, einen fundierten Einblick in die vielfältigen Motive aber auch in die konkreten Hindernisse, die ein gemeindepolitisches Engagement von Frauen beeinflussen, zu erhalten", sagte Kiki Karu, Landessprecherin des Vorarlberger Frauennetzwerks. Die Teilnehmerinnen aus den sechs Regionen waren zwischen 18 und 60 Jahren alt, der Großteil der Frauen ist berufstätig (Arbeiterinnen, Angestellte, Selbständige und Bäuerinnen), rund ein Drittel sind Hausfrauen. Hauptergebnisse: Viele Frauen wüssten über die Abläufe der Kommunalpolitik wenig Bescheid. Aktiv würden sie vor allem, wenn sie persönlich betroffen seien. Als Hindernisse für eine politische Tätigkeit wurden die fehlende Akzeptanz für politisch aktive Frauen, eine kritische Einstellung zu einer Parteizugehörigkeit sowie mangelndes Selbstvertrauen genannt.

Veranstaltungen und Workshops

   Zur Steigerung des Engagements von Frauen in der Gemeindepolitik werden im Jahr 2014 aktivierende Veranstaltungen und drei Workshops von den Frauensprecherinnen des Frauennetzwerks Vorarlberg in den Gemeinden und Regionen organisiert:

-  Der Workshop "Die politische Arbeit in der Gemeinde" gibt Einblicke in die Grundregeln der Gemeindepolitik, setzt sich mit den  Aufgaben einer Gemeindemandatarin auseinander und zeigt Möglichkeiten der Mitgestaltung auf.
- Im Workshop "Rhetorik und Kommunikation" reflektieren die Frauen ihre eigenen Sprachmuster und lernen den eigenen Standpunkt überzeugend zu vertreten.
-  Der Workshop "Beteiligungsprozesse im politischen System" zeigt die Bedeutung von qualitätsvollen Partizipationsprozessen auf und stellt Methoden für Beteiligungsprozesse vor.
  
  
Eine weitere Unterstützungsmaßnahme ist der Lehrgang "Fit für die Politik". Dieser Lehrgang will Frauen ermutigen, ihre Anliegen und Potenziale in politische Gremien und in der Öffentlichkeit einzubringen. "In sechs Modulen werden Frauen für die konkrete politische Arbeit vorbereitet", erläuterte Frauenreferatsleiterin Monika Lindermayr.

www.frauennetzwerk-vorarlberg.at   ´
www.vorarlberg.at/frauen

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressekonferenzunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang