Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 18.4.2014 9:32 Uhr

Raumplanung/Rheintal/Spiel/Rüdisser

Rheintalpuzzle: Spielend das Rheintal kennenlernen

LSth. Rüdisser: Rheintal als gemeinsamer Lebensraum

Bregenz (VLK) – Wie viele Einwohner hat Hard, welche Naturjuwele gibt es im Rheintal – und wo liegt eigentlich die Gemeinde Berneck? Antworten zu diesen und weiteren Fragen liefert das "Rheintalpuzzle". Erarbeitet wurde es von den Raumplanungsabteilungen des Kantons St.Gallen und des Landes Vorarlberg. Für Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser ist es "im wahrsten Sinne des Wortes ein weiteres Puzzleteil der grenzüberschreitenden Partnerschaft".

Das St.Galler Rheintal umfasst zwölf Gemeinden mit gut 63.000 Einwohnern, auf Vorarlberger Seite zählt man 29 Gemeinden mit 245.000 Einwohnern – insgesamt 41 Gemeinden mit gut 308.000 Einwohnern. Die Zusammenarbeit über den Rhein wurde gerade in den letzten Jahren intensiviert:  2011 wurde erstmals ein Treffen der Bürgermeister und Gemeindepräsidenten der 41 St.Galler und Vorarlberger Rheintalgemeinden durchgeführt. Diese Treffen finden mittlerweile jährlich statt und tragen zur besseren Vernetzung und Abstimmung in der Grenzregion bei. Für Landesstatthalter Rüdisser ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wichtig:  "Auf beiden Seiten sind die Herausforderungen dieselben, vor allem was die Themenbereiche Siedlungsflächen, Nutzung des Lebensraums und Verkehrsinfrastruktur betrifft".

   Bereits im Jahr 2010 haben die Raumplanungsstellen des Landes Vorarlberg und des Kantons St. Gallen das gemeinsame Projekt "Rheintalkarten" gestartet. Ziel war es, thematische Karten zu erarbeiten, die vergleichbare Aspekte beider Seiten des Rheins grenzüberschreitend darstellen. 2011 wurden dann erstmals elf Rheintalkarten in einem Werkheft veröffentlicht. Die Rheintalkarten werden laufend aktualisiert und erweitert.

Rheintalpuzzle

   Mit dem Rheintalpuzzle liegt jetzt eine Fortsetzung der Planungskarten vor. Zielgruppen sind insbesondere die Schulen des Rheintals, verwendbar für alle Schulstufen. Das Puzzle ist auch ein ideales Geschenk für Jungbürger, Jubilare oder neu Zugezogene. Das Puzzle besteht aus einem Luftbild und zeigt die Region von oben, die einzelnen Gemeinden bilden die Puzzleteile. Dem Puzzle sind thematische Überleger aus Transparentpapier beigelegt, welche wertvolle Zusatzinfos zu den Gemeinden liefern und - über das Puzzle gelegt - die 41 Gemeinden als eine Region begreifen lassen.
"Auf diese spielerische Weise kann man sich das Rheintal Stück für Stück zusammenbauen, es kennenlernen und als einen gemeinsamen Lebensraum begreifen", sagt Landesstatthalter Rüdisser.

Aufbereitet werden Themen wie
-       die Bevölkerungszahl je Gemeinde,
-       Gemeindegrenzen,
-       Gemeindegröße,
-       Wappen der Gemeinden,
-       Naturjuwele im Rheintal,
-       Lebensader Rhein und seine Zuflüsse,
-       das Rheintal bei Nacht.

   Jedes Puzzle wird zusätzlich mit Verpackungsbox aus Karton und mit Einlageblättern aus Transparentpapier geliefert, welche über das Puzzle gelegt werden können und wertvolle Zusatzinfos zu den Gemeinden liefern.

   Das Puzzle aus Holz ist in zwei Größen (ca. A3 zu 60 Euro bzw. ca A4 zu 40 Euro) im Rahmen einer zweiten Auflage bei der Raumplanungsabteilung des Landes (Römerstraße 15, 6901 Bregenz), raumplanung@vorarlberg.at bestellbar.  www.vorarlberg.at/raumplanung.

  
Das Rheintalpuzzle wird auch beim nächsten grenzüberschreitenden  Treffen der BürgermeisterInnen und GemeindepräsidentInnen des Rheintals am 24. April 2014 vorgestellt.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang