Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 24.7.2014 8:30 Uhr

Gemeinden/Entwicklung/Wallner/Rüdisser

Landesunterstützung für nachhaltige Gemeinde- und Regionalentwicklung

LH Wallner und LSth. Rüdisser: "Lebens- und Standortqualität gemeinsam zielgerichtet weiterentwickeln"

Lauterach/Wolfurt/Mellau (VLK) – Aktuellen und künftigen Herausforderungen mutig mit zukunftsorientierten Lösungen begegnen und engagiert vielversprechende Perspektiven nützen. Das steht im Vordergrund, wenn Gemeinden in Vorarlberg sich dazu entschließen, ein nachhaltiges Gemeinde- und Regionalentwicklungskonzept zu erarbeiten. "Das Land steht auch hier den Kommunen tatkräftig zur Seite", betonen Landeshauptmann Markus Wallner und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Für drei ähnlich gelagerte Initiativen hat die Landesregierung vor kurzem erneut knapp 70.000 Euro freigegeben.

Betrachtet man die letzten drei Jahre, so wurden die heimischen Gemeinden bei der Erstellung von kommunalen und regionalen Entwicklungskonzepten von Landesseite im Schnitt jährlich mit rund 230.000 Euro unterstützt. Im laufenden Jahr sind in Summe bereits mehr als 92.000 Euro ausgezahlt worden. Von der jüngsten Zusage profitieren die beiden Marktgemeinden Lauterach sowie Wolfurt und die Gemeinde Mellau. In Lauterach wurde ein Mobilitätskonzept ausgearbeitet. Um eine zukunftsfähige Lösung in Sachen Verkehr ging es auch in Wolfurt. Eine Aufwertung für den Ortskern soll in Mellau erreicht werden.

Zukunftsorientiert an einem Strang

  
"Die Steigerung der Lebensqualität sowie der Lebensraumqualität ist eine Aufgabe, der sich Land und Gemeinden partnerschaftlich stellen", bekräftigen Landeshauptmann Markus Wallner und Raumplanungsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Wallner: "Die Anforderungen an unsere Kommunen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Die Leistungen, die zu erfüllen sind, erweisen sich heute als vielfältiger denn je und lassen sich nur dann im Sinne der Bürgerinnen und Bürger erbringen, wenn an einem Strang gezogen wird". Ein Kernthema dieser Partnerschaft sei die nachhaltige Belebung des öffentlichen Raumes durch zukunftsorientierte Gemeindeentwicklungs- und Regionalplanungskonzepte, so der Landeshauptmann.

Bevölkerung bringt sich ein

  
Für Raumplanungsreferent Karlheinz Rüdisser ein ganz entscheidendes Kriterium ist, dass die Gemeindebürgerinnen und -bürger über verschiedene Beteiligungsprozesse aktiv in die Abläufe einbezogen werden. "Durch Bürgerbeteiligung können die Menschen vor Ort direkten Einfluss auf die Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensraumes nehmen und aktiv mitwirken", betont der Landesstatthalter. Dieser Aspekt und das Prinzip der Nachhaltigkeit sind für Rüdisser unverzichtbar, um gute Ergebnisse im Sinne der Menschen und des Lebensraumes zu erhalten.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang