Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 12.8.2014 13:16 Uhr

Wirtschaft/Forschung/Wallner/Rüdisser/Sonderegger

Vorarlberg bleibt ein starker Standort für Forschung und Entwicklung

LH Wallner, LSth. Rüdisser und LR Sonderegger: Neue Landesstrategie soll bis Jahresende vorgestellt werden

Bregenz (VLK) – Vorarlberg hat als Standort für innovative Unternehmen und als Arbeitsplatz für hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen guten Ruf. Das Land investiert kräftig in die vielfältige Forschungsinfrastruktur – allein im laufenden Jahr ca. 20 Millionen Euro. Vor dem Hintergrund der dynamischen Weiterentwicklung wird derzeit eine abgestimmte und koordinierte Wissenschafts- und Forschungsstrategie des Landes Vorarlberg erstellt, die bis Jahresende präsentiert werden soll.

LH Markus Wallner . LSth Karlheinz Rüdisser . LR Harald Sonderegger . Vorarlberg bleibt ein starker Standort für Forschung und Entwicklung .

   Landeshauptmann Markus Wallner sieht eine besondere Stärke Vorarlbergs darin, dass die Ausgaben für Forschung und Entwicklung zu fast 80 Prozent von den heimischen Unternehmen getragen werden und nur ein Fünftel der Gelder vom öffentlichen Sektor und der EU kommt. "Das ist österreichweit der höchste betriebliche Anteil und belegt eindrucksvoll die starke Fokussierung der Vorarlberger Wirtschaft auf Forschung und Innovation", sagte Wallner im Pressefoyer am Dienstag, 12. August 2014.

    Blickt man auf die jährliche Zahl der Patentanmeldungen, so zählt Vorarlberg zu den Top-Regionen, ergänzte Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Er hob auch die Rolle der Wirtschaftsstandortgesellschaft, die vor allem Klein- und Mittelunternehmen bei deren betrieblichen Forschungsaktivitäten und bei der Acquisition von Mitteln unterstützt.

   Für die künftige Forschungsstrategie werden zunächst die besonderen Stärken und Entwicklungspotenziale des Standortes Vorarlberg in diesem Bereich genau analysiert, um daraus die konkreten Ziele und Maßnahmen zu entwickeln. Eine wesentliche Grundlage liefert eine im Auftrag des Wissenschaftsbeirats durchgeführte umfassende Erhebung zu den Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Vorarlberg und im nahen Umfeld, so Wissenschaftslandesrat Harald Sonderegger. Dazu zählen die Fachhochschule Vorarlberg, die Pädagogische Hochschule und Schloss Hofen ebenso wie Landeskonservatorium, Landesbibliothek und Landesarchiv sowie das VIVIT, das Institut für Textilchemie und Textilphysik und das Institut für Atemgasanalytik. Die Erhebung liegt nun als Broschüre und im Internet (www.vorarlberg.at) vor.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)




TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang