Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 28.11.2014 11:34 Uhr

Politik/Landtag/Architektur/Integration/Sonderegger

"Ein greifbares Zeugnis von gelungener Integrationsarbeit"

Landtagspräsident Sonderegger bei Ausstellungseröffnung "Architektur ist Leben"

Bregenz/Altach (VLK) – Am Donnerstag, 27. November 2014, wurde im vorarlberg museum in Bregenz die Ausstellung "Architektur ist Leben" eröffnet. Sie ist dem renommierten, internationalen Aga Khan Award for Architecture gewidmet, den vergangenes Jahr der islamische Friedhof in Altach erhielt. Landtagspräsident Harald Sonderegger betonte die Bedeutung des Preises und des islamischen Friedhofs als Zeichen gelungener Integrationsarbeit.

Der vom Dornbirner Architekturbüro Bernardo Bader mit künstlerischer Beteiligung von Künstlerin Azra Akšamija gestaltete islamische Friedhof in Altach wurde 2013 in Lissabon mit dem global vergebenen Aga Khan Award of Architecture ausgezeichnet. Aus diesem Anlass ist bis Montag, 8. Dezember 2014, im Foyer des vorarlberg museums eine Ausstellung über diesen renommierten Architekturpreis und die Preisträger 2013 zu sehen.

  Landtagspräsident Sonderegger verwies anlässlich des Empfangs der Gemeinde Altach und des Gemeindeverbandes auf den hohen Stellenwert der Auszeichnung: "Der Aga Khan Award for Architecture  hat auch eine große Bedeutung für die Vorarlberger Integrationspolitik. Der Preis stellt einen wichtigen Mosaikstein für das Gesamtbild der Integrationsarbeit in unserem Land dar. Einerseits ist er eine Bestätigung für die gelungene Architektur und künstlerische Gestaltung. Andererseits honoriert er den gesamten, über Jahre dauernden Prozess der religionsübergreifenden Zusammenarbeit, der mit der Errichtung des Islamischen Friedhofs ein für alle Seiten positives und sichtbares Ende gefunden hat." Dem Projekt komme auch eine Vorreiterrolle für andere Integrationsprojekte zu, wie der Landtagspräsident ausführt: "Hier manifestiert sich auf beispielgebende Art und Weise gelungene Integrationsarbeit in einer greifbaren und erlebbaren Form. Dies soll uns Ansporn sein, unsere Bemühungen weiter zu intensivieren. Denn erfolgreiche Integration hängt wesentlich davon ab, dass wir alle uns einbringen und beteiligen."

   Der Direktor der preisvergebenden Stiftung, Farrokh Derkakshani, besuchte im Namen der Stiftung Vorarlberg und war bei der Ausstellungseröffnung in Bregenz ebenfalls anwesend. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung fand im Veranstaltungszentrum KOM in Altach ein Empfang der Gemeinde Altach und des Vorarlberger Gemeindeverbands statt.

Der „Aga Khan Award of Architecture“ wird alle drei Jahre an fünf Projekte vergeben und gilt als der weltweit bedeutendste seiner Art. Der Preis zeichnet Architektur- und Restaurierungsprojekte mit Fokus auf Gesellschaften, in denen Muslime präsent sind, und mit besonderer Wirkung für das Gemeinwohl aus.

Infobox

Redakteur/in: (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang