Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 1.12.2014 19:30 Uhr

Integration/Veranstaltung/Wallner

Wallner: "Integration ist eine wechselseitige Aufgabe"

Landeshauptmann dankte "Unser aller Ländle"-Mitwirkenden im Landhaus – Hans Kallinger mit Ehrenurkunde ausgezeichnet

Bregenz (VLK) – Im Montfortsaal hat sich Landeshauptmann Markus Wallner am Montagabend (1. Dezember) bei den rund 250 freiwilligen Helferinnen und Helfern bedankt, die das diesjährige Interkulturelle Fest "Unser aller Ländle" im September erfolgreich durchgeführt haben. Die Mitwirkenden begeisterten im Hafengelände von Bregenz über 15.000 Besucherinnen und Besucher mit einer beeindruckenden Vielfalt an Volkskultur und Kulinarik. Als Geste des Dankes und der Anerkennung überreichte Wallner eine Ehrenurkunde an Hans Kallinger.

Wallner: "Integration ist eine wechselseitige Aufgabe" .

Ziel des Zuwandererfestes ist seit seiner Premiere im Jahre 1992, den Menschen echte Volkskultur nahe zu bringen und damit das Verständnis füreinander zu vertiefen. Heuer war es bereits die zehnte Auflage der Veranstaltung. Für den großartigen Einsatz sprach Landeshauptmann Wallner den Vertreterinnen und Vertretern aus den verschiedenen Volksgruppen und Landsmannschaften, die mitgewirkt haben, den Dank des Landes aus. "Integration heißt, sich zu verstehen und wertzuschätzen", hob der Landeshauptmann die Bedeutung der Veranstaltung hervor. In dem Zusammenhang bekräftigte er auch die Notwendigkeit des Aufeinanderzugehens und eines gegenseitigen Vertrauens über kulturelle Unterschiede hinweg: "Verständnis füreinander zu entwickeln hilft, Ängste zu überwinden. Dafür braucht es Austausch, Begegnung und Kontakt". Integration sei eine wechselseitige Aufgabe, so Wallner weiter: "Es müssen immer beide Seiten bereit sein, Verantwortung zu übernehmen". Als einen für Vorarlberg entscheidenden Meilenstein bezeichnete der Landeshauptmann das 2010 verabschiedete Integrationsleitbild, zu dem sich alle im Vorarlberger Landtag vertretenen politischen Parteien bekannt haben.

Ehrenurkunde für Hans Kallinger

  
Einen besonderen Dank hat Wallner der Vorsitzenden des Interkulturellen Komitees, Cornelia Eiler, und dem Ehrenvorsitzendem Hans Kallinger ausgesprochen. An Kallinger überreichte er im Rahmen des Danke-Empfanges zudem eine Ehrenurkunde des Landes. "Das großartige Engagement von Hans Kallinger über viele Jahre verdient allerhöchsten Respekt", würdigte der Landeshauptmann das wertvolle und verdienstreiche Wirken im Integrationsbereich. Von Kallinger wurde im Jahr 1992 das Interkulturelle Komitee (IKK) gegründet. Ihm gehören heute 21 Volksgruppen und Landsmannschaften an. Darüber hinaus waren die Interkulturellen Feste eine Idee von Kallinger. Ihren großen Erfolg hat er maßgeblich mitgestaltet. Für seinen bemerkenswerten Einsatz wurde Hans Kallinger von Landesseite bereits 1993 mit dem Verdienstzeichen und im September 2000 mit dem Großen Verdienstzeichen geehrt.

  
Umrahmt wurde die Veranstaltung im Montfortsaal des Landhauses vom Musikverein der philippinischen Gemeinde.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang