Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 29.1.2015 8:33 Uhr

Tourismus/Destinationen/Wallner/Rüdisser

Tourismus-Destinationen: Erneut mehr als 2,5 Millionen Euro vom Land

LH Wallner und LSth. Rüdisser: "Wichtige Unterstützung zum Ausbau der regionalen Stärken und zur Positionierung im internationalen Umfeld"

Bregenz (VLK) – Die sechs Vorarlberger Tourismus-Destinationen werden von Landesseite auch 2015 tatkräftig unterstützt. Die Landesregierung hat kürzlich einen Basisbeitrag sowie Mittel für Projekte zur Destinationsentwicklung in Höhe von mehr als 2,5 Millionen Euro freigegeben, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und der für Wirtschaft und Tourismus zuständige Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Regionalität spielt neben Gastfreundschaft und Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle in der 2012 präsentierten Tourismusstrategie für Vorarlberg. Dem wichtigen Aspekt wird auch bei der Unterstützung für die Tourismusregionen im Land sichtbar Rechnung getragen. Ziel des Landes sei es, "die heimischen Destinationen engagiert dabei zu unterstützen, ihre jeweiligen Stärken auszubauen und ihre gute Positionierung im internationalen Umfeld weiter zu schärfen", erklären Landeshauptmann Wallner und Landesstatthalter Rüdisser. Hinter der Tourismusstrategie 2020 steht das Vorhaben, Vorarlberg bis zum Ende dieses Jahrzehnts an die europäische Spitze im Tourismus zu führen. Wallner: "Wir sind auf gutem Weg, weil viele Akteure engagiert und partnerschaftlich mitziehen. Die Regionen arbeiten aktiv und zukunftsorientiert daran, die eigenen Potentiale noch stärker auszuschöpfen".

Bewährte Unterstützung

  
In Vorarlberg gibt es sechs Tourismus-Destinationen (Alpenregion Bludenz, Lech-Zürs (Arlberg), Bodensee-Vorarlberg, Bregenzerwald, Kleinwalsertal und Montafon). Auf der Basis von Leistungsvereinbarungen, die das Land mit der jeweiligen Destination für mehrere Jahre abschließt, wird von Landesseite alljährlich eine Destinationsförderung an die Destinationsmanagementorganisationen ausbezahlt. "Es hat sich eine sehr effiziente Aufgabenteilung zwischen den örtlichen Tourismusbüros, den regionalen Destinationsmanagements und Vorarlberg Tourismus entwickelt", sagt Landesstatthalter Rüdisser. Zusammenarbeit gibt es auch mit der Österreich Werbung.

Zusammenarbeit forcieren

  
Vorrangigste Aufgabe aktuell sei es, die regionalen Strategien der Destinationen mit den Zielen der Tourismusstrategie 2020 in Einklang zu bringen, so Rüdisser: "Es geht darum, die Zusammenarbeit zwischen Vorarlberg Tourismus und den Destinationen in der Marktbearbeitung weiter auszubauen". Im Rahmen der Tourismusstrategie 2020 soll die Umsetzung von Leitprojekten in den Destinationen weiter vorangetrieben werden. Im Destinationsmanagement sieht der Landesstatthalter nach wie vor einen wichtigen Qualitätsfaktor: "Mit den Tourismus-Destinationen verfügt Vorarlberg über eine von den Gemeinden getragene Regionalstruktur, die den Gästen eine Reihe von Vorteilen bringt. Der einzelne Gast kann eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen genießen ohne Rücksicht nehmen zu müssen auf Gemeindegrenzen."

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang