Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 4.3.2015 17:21 Uhr

Wissenschaft/Bildung/FH Vorarlberg/Wallner/Mennel

Zehn neue Studienplätze an der FH Vorarlberg ab Herbst 2016

LH Wallner und LR Mennel: "Schwerpunkt auf technische Fächer"

Bregenz/Dornbirn (VLK) – Mit Mitteln des Bundes werden ab dem Studienjahr 2016/2017 österreichweit neue Studienplätze an Fachhochschulen geschaffen. "Auf die FH Vorarlberg entfallen alle zehn beantragten Plätze für Studienanfänger im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WING)", informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Wissenschaftslandesrätin Bernadette Mennel.

   Fachhochschulen orientieren sich in den Studienangeboten nicht nur an wissenschaftlichen, sondern auch an praktischen Erfordernissen. Zudem ermöglichen sie Flexibilität durch zahlreiche berufsbegleitende Studien. Aufgrund dessen zeigen sich Landeshauptmann Wallner und Landesrätin Mennel erfreut über die Genehmigung der zusätzlichen zehn Studienplätze an der FH Vorarlberg (FHV) "Gerade in technischen Bereichen sind in Vorarlberg gut ausgebildete Fachkräfte in Wirtschaft und Industrie sehr gefragt", erklärt Landesrätin Mennel. "Daher werden genau in dieser Branche, konkret im Wirtschaftsingenieurwesen, nächstes Jahr weitere Studienplätze geschaffen", ergänzt der Landeshauptmann.


   Seit Oktober 2014 wird in der FHV außerdem das österreichweit einzigartige neue Studium "Elektrotechnik Dual" (ET-Dual) angeboten. "Dieses wurde in enger Kooperation mit 26 Unternehmenspartnern konzipiert und trägt dazu bei, dass die Vorarlberger Wirtschaft junge Fachkräfte erhalten wird ", informiert die Landesrätin. Die 24 Studierenden werden zwei Semester an der FH in die Grundlagen der Elektrotechnik eingeführt, dann wechseln sich jeweils dreimonatige Praxis- und Studienblöcke ab.


   Die Vorarlberger Landesregierung hat im Zeitraum 1999 bis 2014 knapp 142 Millionen Euro zur Finanzierung der FHV ausgegeben, davon knapp 60 Millionen Euro für bauliche und infrastrukturelle Maßnahmen. "Das Ziel im Endausbau über 1.200 Studienplätze an der FH Vorarlberg zu verfügen, wird ab Herbst 2015 erreicht", erklärt der Landeshauptmann. Im Laufe der nächsten zwei Jahre werde sich die Anzahl der Plätze weiter erhöhen.

Infobox

Redakteur/in: Pelin Özmen (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang