Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 6.3.2015 17:00 Uhr

Sicherheit/Rettungswesen/Wallner

LH Wallner bei Eröffnung der neuen Rettungszentrale in Feldkirch

Neuer Stützpunkt sichert Versorgung von rund 70.000 Menschen – bundesweit einmalige Zusammenarbeit von Rotem Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund

Feldkirch (VLK) – Im Beisein von Landeshauptmann Markus Wallner wurde am Freitagnachmittag (6. März) die neu errichtete Rettungszentrale an der Reichsstraße in Feldkirch offiziell eröffnet. In den modernen Stützpunkt, der vom Roten Kreuz und dem Arbeiter-Samariter-Bund Feldkirch gemeinsam genutzt wird, sind 5,4 Millionen Euro investiert worden. "Durch die verbesserte Infrastruktur ist gewährleistet, dass die Einsatzorganisationen auch in Zukunft professionelle Sicherheitsarbeit für die Menschen verrichten können", sagte der Landeshauptmann bei der Eröffnung.

   Anerkennung zollte Wallner der "mutigen und zukunftsorientierten Entscheidung" der beiden Rettungsorganisationen Rotes Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund, gemeinsam von einem Standort aus die Bevölkerung zu versorgen. Die enge Zusammenarbeit ist in der Form bundesweit einmalig. Einmal mehr beweise Vorarlberg, dass man auch neue Wege gehen könne, freute sich der Landeshauptmann über die hohe Kooperationsbereitschaft, "die zuallererst den Menschen in der gesamten Region zugutekommt". Dem pflichtete auch der Feldkircher Bürgermeister Wilfried Berchtold bei. Für Feldkirch als Standort, aber auch für die involvierten Partnergemeinden stelle der neue Stützpunkt einen wichtigen Meilenstein in punkto Sicherheit und schneller Hilfe für rund 70.000 Menschen im Einzugsgebiet dar, so Berchtold.

Schulterschluss auch bei der Finanzierung

   Finanziert wurde das Projekt ebenfalls von mehreren Partnern. Die Baukosten von 5,4 Millionen Euro haben sich die Stadt Feldkirch und jene 19 Gemeinden aufgeteilt, die von hier aus mitversorgt werden. Von Landesseite wurde ein Beitrag zu den Kosten in Höhe von rund 545.000 Euro zugesichert. "Sicherheit ist ein hohes Gut und in starkem Maße Ausdruck der Lebensqualität. Mit den Gemeinden setzt das Land deshalb alles daran, bestmögliche Rahmenbedingungen sicherzustellen", bekräftigte der Landeshauptmann.

Dank an engagierte Einsatzkräfte

   Zum neuen Haus gratulierte Wallner herzlich. Den engagierten Frauen und Männern der Rettungsorganisationen dankte er für ihren Einsatz im Dienste der Sicherheit. Es sei beachtlich, mit welcher Professionalität die Vorarlberger Hilfs- und Rettungskräfte für die Menschen im Land tätig sind. "Das großartige Engagement ist nicht selbstverständlich und verdient höchste Anerkennung und Wertschätzung", stellte der Landeshauptmann klar.

   Die Segnung der neuen Einrichtung nahmen Dompfarrer Rudi Bischof und Pfarrerin Barbara Wedam vor.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang