Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 23.3.2015 8:34 Uhr

Finanzen/Sicherheit/Gemeinden/Wallner/Schwärzler

Land stellt für Gemeindesicherheitswachen mehr als 690.000 Euro bereit

LH Wallner und LR Schwärzler: "Qualitativ hochwertige Sicherheitsarbeit ist nur mit gut ausgebauten Strukturen möglich"

Bregenz (VLK) – Das Land beteiligt sich weiter an den Personalkosten, welche den Vorarlberger Städten und Gemeinden anfallen, die Gemeindesicherheitswachen unterhalten. Vor kurzem hat die Landesregierung in Summe mehr als 690.000 Euro freigegeben, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler. Gemeindesicherheitswachen haben die Städte Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Hohenems, die Marktgemeinden Götzis, Lustenau, Rankweil und Schruns sowie die Gemeinde Mittelberg.

   Seit vielen Jahren kann Vorarlberg die höchste Aufklärungsquote aller österreichischen Länder vorweisen. Im Vorjahr lag die Quote bei beachtlichen 58,2 Prozent, bundesweit zum Vergleich bei 43,1 Prozent. Für Landeshauptmann Markus Wallner eine erfreuliche Momentaufnahme: "Die gute Sicherheitslage im Land ist zuallererst ein Verdienst der engagierten Polizeikräfte sowie all jener Menschen, die im Sicherheitsbereich tätig sind. Ihrer professionellen Sicherheitsarbeit gebührt Dank, Respekt und Anerkennung". Ein wichtiger Bestandteil in der heimischen Sicherheitsarchitektur sind für Wallner auch die zehn Gemeindesicherheitswachen, die es landesweit gibt.

Entlastung für Kommunen

   Die Unterstützung durch das Land stellt neben der Bedeutung für die Sicherheit auch eine wichtige finanzielle Entlastung für die Kommunen dar, verdeutlicht der Landeshauptmann. An den Standorten sind 112 Sicherheitswachebedienstete im Einsatz. Sie sind den Polizeibeamten des Bundes seit August 2000 gleichgestellt. Ihr Kompetenzbereich umfasst die erste allgemeine Hilfeleistungspflicht, Fahndung, kriminalpolizeiliche Beratung, Streitschlichtung sowie Einsätze zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung. Darüber hinaus sind die Wachen wichtige Service-, Informations- und Beratungsstellen für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Bürgermeister, erklärt der Sicherheitslandesrat.

Gut ausgebaute Strukturen

   "Qualitativ hochwertige Sicherheitsarbeit ist nur mit genügend Personal und mit gut ausgebauten Strukturen möglich", sind sich Wallner und Schwärzler einig. Das Land werde seiner Verantwortung weiterhin nachkommen und die zur Verfügung stehenden Mittel effizient dort einsetzen, wo sie gebraucht werden, versichert Wallner.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang