Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 2.4.2015 9:29 Uhr

Wirtschaft/Arbeitsmarkt/Wallner/Rüdisser

Land stellt für drei Beschäftigungsinitiativen mehr als 480.000 Euro bereit

LH Wallner und LSth. Rüdisser: "Engagierte Unterstützung auf dem Weg zurück in den regulären Arbeitsmarkt"

Bregenz (VLK) – Die drei Beschäftigungsinitiativen "Arbeitsstiftung 2000", "Wege und Chancen 2015" und "Implacement Stiftung FiT und FiTL" werden von Landesseite heuer in Summe mit mehr als 480.000 Euro unterstützt, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. "Bei den Maßnahmen geht es darum, beschäftigungslosen Menschen neue Perspektiven zu eröffnen und ihnen beim (Wieder-)Eintritt in den Arbeitsmarkt unterstützend zur Seite stehen", erläutern Wallner und Rüdisser.

Der größte Teil des zugesicherten Landesbeitrages, nämlich über 345.000 Euro, fließt in die Arbeitsstiftung. Diese im Jahr 2000 eingerichtete Initiative nimmt jene Menschen professionell an der Hand, die von Kündigungsmaßnahmen betroffen sind. Innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens sollen sie so rasch wie möglich wieder in den regulären Arbeitsmarkt integriert werden. Sämtliche Maßnahmen werden mit den Betroffenen individuell abgestimmt. Im Vordergrund steht, berufliche Chancen und Perspektiven aufzuzeigen. Finanziert wird das Programm von Land, AMS und Gemeinden. Ein finanzieller Beitrag wird auch von den zum Personalabbau gezwungenen Unternehmen geleistet, sofern sie nicht insolvent sind. Durchgeführt wird die Maßnahme vom Verein FAB (Förderung von Arbeit und Beschäftigung).

Hilfestellung für arbeitssuchende Frauen

  
Im Rahmen der Implacement Stiftung Vorarlberg FiT und FiTL (FiT = Frauen in Technik; FiTL = Frauen in Technik Lehre) werden arbeitsuchende Frauen mit Interesse an einer Aus- und Weiterbildung bzw. einer fachlichen Höherqualifizierung in handwerklichen und technischen Berufen von einem Betrieb ausgewählt und maßgeschneidert nach den Erfordernissen ausgebildet. Nach ihrer Ausbildung werden die Teilnehmerinnen in ein sozialversicherungspflichtiges Dienstleistungsverhältnis übernommen. Finanziert wird die Initiative von Land, AMS und jenen Unternehmen, die Personalbedarf anmelden. Für die Initiative hat die Landesregierung eine Unterstützung von maximal 84.000 Euro zugesichert. Neben dem Land beteiligt sich das AMS in derselben Höhe am Programm. Die restlichen Kosten werden von den Unternehmen getragen.

Frühzeitige Unterstützung

  
Beim Projekt "Wege und Chancen 2015" handelt es sich um eine Bildungsmaßnahme für arbeitslos vorgemerkte Personen ab 45 Jahre, die 15 Wochen dauert und in drei Abschnitte eingeteilt ist. Beschäftigungslose sollen mit der Initiative frühzeitig (in den ersten sechs Monate ihrer Arbeitslosigkeit) erreicht, qualifiziert und aktiviert werden, um so die Chancen für eine nachhaltige Reintegration am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Die Maßnahme schließt mit einer Praktikumsphase ab. Über die gesamte Maßnahmendauer findet zusätzlich auch ein Einzelcoaching statt.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang