Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 3.4.2015 9:08 Uhr

Wirtschaft/Verwaltung/Rüdisser

Verwaltung modern gestalten

LSth Rüdisser: "Neues Gewerberegister bringt Vorteile für Bürger sowie Unternehmen"

Wien/Bregenz (VLK) – Als wichtige Erleichterung betrachtet Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser das neu eingeführte zentrale Gewerbeinformationssystem Austria (GISA), das bundesweit als ein einheitliches, effizientes und effektives System zur Gewerbeverwaltung eingesetzt wird. GISA wurde als Kooperationsprojekt gemeinsam von Bund und Ländern realisiert und löst 14 dezentrale Register ab.

"Der Bund und die Länder setzen gemeinsam einen wichtigen Schritt um die Gewerbeverwaltung zu reformieren", erklärt Landesstatthalter Rüdisser. GISA ist das erste Kooperationsprojekt von Bund und Ländern, in welchem umgesetzt und geleitet durch die Länder ein neues System der Gewerbeverwaltung errichtet wurde, wodurch die Verfahren wesentlich vereinfacht und vereinheitlicht wurden.

   Das Projekt wurde nahe an den Bedürfnissen von Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gewerbebehörden entwickelt. Mit GISA wurden bewusst neue Wege beschritten und eine Kooperation zwischen allen beteiligten Gebietskörperschaften angestrebt. So konnten die Bedürfnisse der Mitarbeitenden in den Gewerbebehörden berücksichtigt und mit dem Fachwissen der Techniker verbunden werden, informiert der Landesstatthalter.

"Aus 14 mach 1"

  
Die Daten der Gewerbeverwaltung aus 14 dezentralen Registern wurden in GISA zusammengeführt. Die einfache Formel aus "14 mach 1" verdeutlicht, dass für Pflege, Betrieb und Instandhaltung der Registerdaten jetzt deutlich geringere Aufwände anfallen.

   Durch den zielgerichteten, zeitgemäßen und länderübergreifenden Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) werden Einsparungspotentiale in der Verwaltung realisiert. In Verbindung mit der Neugestaltung der Gewerbeprozesse können Verfahren für Unternehmerinnen und Unternehmer rasch und effizient abgewickelt werden. "Das neue einheitliche Gewerberegister verringert den Verwaltungsaufwand und bringt Vorteile für Bürger sowie Unternehmen. Langfristig wird das Projekt dadurch den Wirtschaftsstandort stärken", erläutert Rüdisser.

Infobox

Redakteur/in: Pelin Özmen (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang