Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 12.4.2015 9:00 Uhr

Wasser/Infrastruktur/Wallner/Schwärzler

Land investiert erneut rund 1,2 Millionen Euro in Wasserinfrastruktur

LH Wallner und LR Schwärzler: "Wasserwirtschaft ist und bleibt zentrale Aufgabe der öffentlichen Hand"

Bregenz (VLK) – Von der Landesregierung sind neuerlich rund 1,2 Millionen Euro zur Verbesserung der Infrastruktur im Bereich Wasserver- und Abwasserentsorgung in Vorarlberg freigegeben worden, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und der zuständige Landesrat Erich Schwärzler. Die bereitgestellten Mittel gehen an insgesamt sieben Projekte. "Eine zeitgemäße Wasserinfrastruktur ist von großer Bedeutung für die Attraktivität einer Gemeinde und für die Lebensqualität vor Ort", sind sich Wallner und Schwärzler einig.

   Der Erhalt und Ausbau der in Vorarlberg gut entwickelten Infrastruktur im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung ist mit großem finanziellem Aufwand verbunden. Landeshauptmann Wallner betont deshalb: "Es ist wichtig, dass sich die Gemeinden in Vorarlberg auf die Unterstützung des Landes verlassen können, wenn es um die Entwicklung ihrer kommunalen Infrastrukturen geht. Nur gemeinsam können Land und Kommunen die Lebensqualität im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sichern und weiter erhöhen."

Kernaufgabe Wasserwirtschaft

   Landesrat Schwärzler hebt hervor, dass gerade die Wasserwirtschaft zu den zentralen Aufgaben der öffentlichen Hand zähle. "Ein hochwertiges öffentliches Wasserleitungsnetz gehört zur Grundausstattung einer jeden Gemeinde. Die Wasserversorgung muss auch kommenden Generationen in bester Qualität zur Verfügung stehen", erläutert Schwärzler die große Bedeutung der Investitionen.

Sieben Modernisierungsprojekte

   Da die Lebensdauer von Trinkwasserleitungen und Abwasserkanälen im Schnitt etwa 50 bis 100 Jahre beträgt, sollten jährlich ein bis zwei Prozent des Netzes in Vorarlberg erneuert werden. Mit rund 1,2 Millionen Euro fördert das Land den Ausbau von Wasserversorgungsanlagen in Bizau (276.000 Euro), Bürs (rund 230.000 Euro), Götzis (rund 115.000 Euro), Feldkirch (rund 382.000 Euro), Sulz (rund 50.000 Euro) sowie den Wasserverband für die Gruppenwasserversorgung im Vorderland (rund 76.000 Euro). Weiters wird in Egg die Erneuerung einer Abwasserbeseitigungsanlage (rund 66.000 Euro) unterstützt.

Infobox

Redakteur/in: Pelin Özmen (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang